Weblogs http://www.systempunkte.org/blogs de Anarchopragmatismus http://www.systempunkte.org/blog/anarchopragmatismus <blockquote><p> Oskar Lubins leidenschaftliches Pl&auml;doyer f&uuml;r neue Allianzen &uuml;ber die Grenzen des Anarchismus hinaus, basiert auf seiner Gegenwartsanalyse aus libert&auml;rer Sicht: &bdquo;Sich [&hellip;] einzugestehen, weder in der Gegenwart noch in naher Zukunft Teil einer Massenbewegung zu sein oder sich auch nur in einem den libert&auml;ren Ideen wohl gesonnenen gesellschaftlichem Umfeld zu befinden, muss der Ausgangspunkt auch f&uuml;r strategische und taktische &Uuml;berlegungen sein&ldquo;.&nbsp; [...] nicht nur die Notwendigkeit einer punktuellen Zusammenarbeit mit der Linkspartei, sondern viel allgemeiner &bdquo;mit Pro Asyl gegen die restriktive Fl&uuml;chtlingspolitik&ldquo;, &bdquo;mit medico international und S&uuml;dwind f&uuml;r linke Positionen in der sogenannten Entwicklungszusammenarbeit&ldquo;, &bdquo;Umweltstandards einfordern mit Robin Wood, BI L&uuml;chow-Dannenberg&ldquo; usw. &ndash; kurz und gut, es geht um die im Titel der Schrift angemerkten &bdquo;Allianzen&ldquo;. Denn &bdquo;ohne Allianzen &ndash; tempor&auml;re, zweckgebundene, strategische B&uuml;ndnisse mit den Unzufriedenen etablierter Kr&auml;fte &ndash; drohen selbst die beeindruckenden Bewegungen plattgemacht und von noch regressiveren, konservativen Kr&auml;ften erdr&uuml;ckt zu werden&ldquo;.</p> <p> -- <a href="http://www.direkteaktion.org/216/seien-wir-unmoeglich"><em><strong><span>Seien wir unm&ouml;glich, versuchen wir das Realistische!&nbsp;</span></strong></em></a><span> - eine Rezension von Torsten</span>Bewernitz in <em>Direkte Aktion 216 &ndash; M&auml;rz/April 2013</em></p> </blockquote> <div class="flattr-box"><script type="text/javascript"> var flattr_uid = 'systempunkte'; var flattr_tle = 'Anarchopragmatismus'; var flattr_dsc = '&lt;p&gt; -- &lt;a href=&quot;http://www.direkteaktion.org/216/seien-wir-unmoeglich&quot;&gt;&lt;em&gt;&lt;strong&gt;&lt;span&gt;Seien wir unm&amp;ouml;glich, versuchen wir das Realistische!&amp;nbsp;&lt;/span&gt;&lt;/strong&gt;&lt;/em&gt;&lt;/a&gt;&lt;span&gt; - eine Rezension von Torsten&lt;/span&gt;Bewernitz in &lt;em&gt;Direkte Aktion 216 &amp;ndash; M&amp;auml;rz/April 2013&lt;/em&gt;&lt;/p&gt;'; var flattr_tag = 'Staat &amp; Parteipolitik,Bewegung'; var flattr_cat = 'text'; var flattr_url = 'http://www.systempunkte.org/blog/anarchopragmatismus'; var flattr_lng = 'de_DE'</script> <script src="http://api.flattr.com/button/load.js" type="text/javascript"></script> </div> http://www.systempunkte.org/blog/anarchopragmatismus#comments Staat & Parteipolitik Bewegung Sat, 25 May 2013 07:04:26 +0000 cls 218 at http://www.systempunkte.org Murray Bookchin Interview (1992) http://www.systempunkte.org/blog/murray-bookchin-interview-1992 <p> <a href="https://de.wikipedia.org/wiki/Murray_Bookchin">Murray Bookchin</a> in einem Interview von 1992, &uuml;ber Anarchismus, Arbeit, &Ouml;kologie und 1968. Ein gut gelauntes Gespr&auml;ch, doch keine Sorge, die Abrechnung mit politischen Konkurrenten (wie den Situationisten) kommt auch diesmal nicht zu kurz.</p> <div class="field field-type-emvideo field-field-embed-video"> <div class="field-label">Eingebettetes Video:&nbsp;</div> <div class="field-items"> <div class="field-item odd"> <div class="emvideo emvideo-video emvideo-youtube"><div class="emfield-emvideo emfield-emvideo-youtube"> <div id="emvideo-youtube-flash-wrapper-1"><object type="application/x-shockwave-flash" height="350" width="425" data="http://www.youtube.com/v/I2r4xu3oJxc&amp;rel=0&amp;enablejsapi=1&amp;playerapiid=ytplayer&amp;fs=1" id="emvideo-youtube-flash-1"> <param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/I2r4xu3oJxc&amp;rel=0&amp;enablejsapi=1&amp;playerapiid=ytplayer&amp;fs=1" /> <param name="allowScriptAccess" value="sameDomain"/> <param name="quality" value="best"/> <param name="allowFullScreen" value="true"/> <param name="bgcolor" value="#FFFFFF"/> <param name="scale" value="noScale"/> <param name="salign" value="TL"/> <param name="FlashVars" value="playerMode=embedded" /> <param name="wmode" value="transparent" /> </object></div></div></div> </div> </div> </div> <div class="flattr-box"><script type="text/javascript"> var flattr_uid = 'systempunkte'; var flattr_tle = 'Murray Bookchin Interview (1992)'; var flattr_dsc = '&lt;p&gt; &lt;a href=&quot;https://de.wikipedia.org/wiki/Murray_Bookchin&quot;&gt;Murray Bookchin&lt;/a&gt; in einem Interview von 1992, &amp;uuml;ber Anarchismus, Arbeit, &amp;Ouml;kologie und 1968.&lt;/p&gt;'; var flattr_tag = 'Arbeit &amp; Ökonomie,Geschichte,Bewegung,Kultur'; var flattr_cat = 'text'; var flattr_url = 'http://www.systempunkte.org/blog/murray-bookchin-interview-1992'; var flattr_lng = 'de_DE'</script> <script src="http://api.flattr.com/button/load.js" type="text/javascript"></script> </div> http://www.systempunkte.org/blog/murray-bookchin-interview-1992#comments Arbeit & Ökonomie Geschichte Bewegung Kultur Thu, 09 May 2013 09:49:31 +0000 cls 217 at http://www.systempunkte.org The City at the Time of Crisis: Kritische Forschung zur Situation in Athen http://www.systempunkte.org/blog/the-city-at-the-time-of-crisis-kritische-forschung-zur-situation-in-athen <p> In Zeiten in denen der Normalzustand sich Krise nennt ist auch kritische Forschung stets von K&uuml;rzungen und Reorganisationen von oben bedroht. Was kritische Forschung aber leisten kann, zeigt eine neues Projekt mit dem Namen: &quot;<a href="http://www.crisis-scape.net/">City at the Time of Crisis</a>&quot;</p> <p> Untersucht werden soll die Auswirkungen der Krise und ihrer Verwaltung auf die Stadt Athen. Auf der Webseite des Projekts sind zahlreiche Resourcen &ouml;ffentlich zug&auml;nglich, unteranderem eine ausf&uuml;hrliche <a href="http://www.crisis-scape.net/resources/general-timeline">Timline</a> und mehrere <a href="http://www.crisis-scape.net/video">Videos</a>, die einem die gef&auml;hrliche Lage schmerzlich ins Bewusstsein rufen. Ein wirklich ambitioniertes Projekt, das Forschung jenseits des Elfenbeinturms zeigt.</p> <p> Das Projekt &uuml;ber sich selbst:</p> <blockquote><p> City at the Time of Crisis is a research project that seeks to trace and research the effects of the ongoing financial crisis on urban public spaces in Athens, Greece.&nbsp; It will comprise a holistic, cross-disciplinary study of changing notions of the &#39;public&#39;, with urban public spaces as its main research subject extending into areas related to &lsquo;public interest&rsquo;, &lsquo;public security&rsquo;, &lsquo;public provision&rsquo; and the &lsquo;public good&rsquo;. Although Greece might be an extreme example of an ongoing transnational transformation, the consequences of this global financial and political crisis nevertheless extend beyond the debt-ridden state. The Greek experience exemplifies an emergent mode of governance that is suggestive of a generalised state restructuring across substantial sections of the world: as an example, state cut-backs echoing the Greek experiment were quick to follow in a number of EU countries, whether those suffering &#39;public debt contagion&#39; (e.g. Portugal, Ireland, Italy, Spain) or those now suffering a fiscal uncertainty unimaginable even a few years ago (e.g. the UK and the USA).</p> <p> As the financial crisis spreads across various regions of the world, then, and as new paradigms of governance emerge, a formidable effect on the material reality of local populations can be witnessed, with entire districts being turned into zones of public unrest and conflict. Major incidents of social unrest are now occurring in cities that had been relatively orderly in the recent past (e.g. London or New York) while the public spatial dynamics of other places that have encountered such phenomena more frequently are now changing beyond recognition (e.g. Athens).</p> <p> Greece is one of the countries most severely affected by the current financial crisis. Since spring 2010, when the Greek government and IMF/EU/ECB agreed on the largest loan ever received by a single country ($110 billion), Greece has seen sweeping transformations in the character of its polity and state functions. A main element of these transformations is the reconfiguration/privatisation of state assets including infrastructures, utility power and substantial real estate, along with higher education and public health. In this way, the Greek version of the crisis has produced a rupture in the modus operandi of the state in question and in its relationship with its citizenry. The main axis of this rupture is the systemic challenge and reconfiguration of the category &#39;public&#39; - which of course includes public spaces.</p> <p> For all these reasons, this research has as its main research subjects the newly emerging public socialities in reference to public urban spaces. The idea of studying selected public urban spaces in the capital city of the country most severely affected by the crisis appears as an ideal way in which to study the array of challenges to our conceptualisations of what comprises the public, (whether of the &#39;public good&#39;, &#39;public provision&#39;, &#39;public interest&#39; and so forth) as a consequence of the financial crisis.</p> <p> In addition to this website which will be updated on a weekly basis, the aim of the research project is to publish a book and a documentary film.</p> </blockquote> <div class="flattr-box"><script type="text/javascript"> var flattr_uid = 'systempunkte'; var flattr_tle = 'The City at the Time of Crisis: Kritische Forschung zur Situation in Athen'; var flattr_dsc = '&lt;p&gt; In Zeiten in denen der Normalzustand sich Krise nennt ist auch kritische Forschung stets von K&amp;uuml;rzungen und Reorganisationen von oben bedroht. Was kritische Forschung aber leisten kann, zeigt eine neues Projekt mit dem Namen: &amp;quot;&lt;a href=&quot;http://www.crisis-scape.net/&quot;&gt;City at the Time of Crisis&lt;/a&gt;&amp;quot;&lt;/p&gt;'; var flattr_tag = 'Bildung'; var flattr_cat = 'text'; var flattr_url = 'http://www.systempunkte.org/blog/the-city-at-the-time-of-crisis-kritische-forschung-zur-situation-in-athen'; var flattr_lng = 'de_DE'</script> <script src="http://api.flattr.com/button/load.js" type="text/javascript"></script> </div> http://www.systempunkte.org/blog/the-city-at-the-time-of-crisis-kritische-forschung-zur-situation-in-athen#comments Bildung Wed, 08 May 2013 08:33:12 +0000 Tuli 216 at http://www.systempunkte.org Nachruf auf Lutz Schulenburg (Edition Nautilus) http://www.systempunkte.org/blog/nachruf-auf-lutz-schulenburg-edition-nautilus <p> <em>Per Rundmail von <a href="https://www.anares-buecher.de/">www.anares-buecher.de</a> erreicht uns ein Nachruf auf Lutz Schulenburg, Verleger der <a href="http://www.edition-nautilus.de/index.html">Edition Nautilus</a>.</em></p> <p> <br /> Liebe Leserinnen und Leser,</p> <p> ausserhalb unseres Newsletter erreicht Euch &amp; Sie heute eine Mail aus traurigem Anlass: Lutz Schulenburg, Verleger der Edition Nautilus, schon &auml;usserlich beeindruckender Leuchtturm der Buchmessen, eine der faszinierendsten Pers&ouml;nlichkeiten in der Szene deutschssprachiger linker &amp; libert&auml;rer Verlage, ist nicht mehr.</p> <p> Wir sind fassungslos und tief ersch&uuml;ttert. &quot;Der Tod, so gewiss er auch ist, bleibt dennoch eine Schweinerei&quot;, sagte Lutz auf seiner Trauerrede am Grab von Horst Stowasser, der 2009 ebenfalls pl&ouml;tzlich und viel zu jung, im Alter von nur 58 Jahren, verstarb. &quot;Wieder einer weniger&quot;, der lakonische Kommentar eines Kollegen macht die Hilflosigkeit und Traurigkeit gegen&uuml;ber dem Tod eines Menschen deutlich, der viele Personen nachhaltig beeindruckte und durch seine Publikationen viele Anst&ouml;sse gab.</p> <p> Wie viele seiner Generation war Lutz jemand, der auf Abschl&uuml;sse nichts gab und seinen Elan stattdessen in die revolution&auml;ren Bewegungen von &acute;68 an einbrachte. Er war Libert&auml;rer durch und durch, ein Autodidakt in vielem, ein beeindruckend gebildeter Mensch, der mitreissend formulieren konnte, auch wenn die Wendungen bisweilen holperten. Man sp&uuml;rte, dass er voller Tatendrang an der Tastatur sa&szlig; - was allemal &uuml;berzeugender ist als das Beharren auf formal &quot;korrekten&quot; S&auml;tzen.</p> <p> Als &quot;fr&ouml;hlichen Anarchisten&quot; bezeichnete die &quot;taz&quot; Lutz in ihrem Nachruf, und als &quot;einen der letzten Selbstdenker&quot; (&quot;B&uuml;cher zum Selberdenken&quot; war &uuml;brigens auch ein Motto unseres 2000-2006 bestehenden Buchladens). Und wenn der Anarchismus es derzeit bis in die b&uuml;rgerlichen Feuilletons schafft, so sei daran erinnert, dass Lutz die schwarze Fahne der Anarchie auch in Zeiten hochhielt, als dies weniger opportun war - freilich auf eine angenehm unverbohrte Weise, voller Lebenslust und Widerspruchsgeist.</p> <p> Ja, Lutz war oft eigensinnig bis zur Starrsinnigkeit, sichtbar etwa an der Verve, mit der er die Werke des immer noch viel zu unbekannten Franz Jung verlegte. Noch zu Beginn des Jahres wurde von der Edition Nautilus das &quot;Jahr der Nautilus-Jubil&auml;en&quot; ausgerufen, in dem auch Jung&acute;s vor 100 Jahren erstmals publiziertes &quot;Trottelbuch&quot; erneut erschien. &quot;Herumtreiber&quot; und Aktivist, der Jung war, hat er Lutz - zun&auml;chst physisch, sp&auml;ter geistig ebenfalls ein &quot;Herumtreiber&quot; und Unbeirrbarer - offenkundig stark beeindruckt. Der Autor, der nicht durch sein Werk erkennbar ist, taugt nichts, meinte der Schriftsteller B. Traven. &Uuml;bertragen auf Verlage haben wir hier somit den Nachweis, das Nautilus und Lutz eine sehr taugliche Symbiose ergaben.</p> <p> Lutz, der Unbeugsame, der Neues entdecken konnte ohne die linksradikale Geschichte und die auch eigenen Wurzeln zu vergessen, machte uns J&uuml;ngere auch mit der situationistischen Literatur bekannt, etwa dem &quot;Handbuch der Lebenskunst f&uuml;r die jungen Generationen&quot; Raoul Vaneigems.</p> <p> Jahrelang war der Verlag ein finanzielles Wagnis, nicht zuletzt aufgrund von Lutz&acute; Herzensprojekten, die in Feuilletons erfolgreicher waren als in Verkaufszahlen. Der Impetus der radikalen Gesellschaftskritik, der Revolte, war hier stets sp&uuml;rbar. &quot;Nicht neuer Kontinente bedarf es, sondern neuer Menschen&quot;, so liess es der Verlag programmatisch auf Postkarten und Plakaten den U-Boot-Kapit&auml;n Nemo aus dem Roman von Jules Verne verk&uuml;nden - das Plakat zierte jahrelang auch unser B&uuml;cherlager, die Postkarte habe ich bis heute t&auml;glich vor Augen.</p> <p> Die Beharrlichkeit war nach drei Jahrzehnten Verlagsarbeit zunehmend erfolgreich, und so zog der Verlag nach und nach auch prominentere zeitgen&ouml;ssische Autoren ins Boot. Aber nur die, hinter denen der Verlag stand. Auf unsere skeptische Nachfrage vor ein paar Wochen auf der Leipziger Buchmesse, ob David Graber denn wirklich so originell sei, hob Lutz den Wert von B&uuml;chern wie &quot;Direkte Aktion&quot; gerade f&uuml;r die j&uuml;ngere Generation hervor.</p> <p> &quot;Ein Gedicht kann genauso revolution&auml;r sein wie ein theoretischer Text&quot; wird Lutz im Nachruf des Deutschlandfunk zitiert - die von ihm herausgegebene Zeitschrift &quot;Die Aktion - Zeitschrift f&uuml;r Politik, Kultur, Kunst&quot;, Hommag&eacute; an die gleichnamige Zeitschrift des Expressionisten Franz Pfemfert, blieb gewiss ein Zuschussprojekt, unterstreicht diese Aussage jedoch vortrefflich. Auch sch&ouml;ne dadaistische Traktate brachte Nautilus uns n&auml;her.</p> <p> Den norwegischen Autor Ingvar Ambj&ouml;rnsen h&auml;tten wir, wie noch eine Menge anderen Lesestoff, ohne Nautilus vielleicht nie entdeckt. Noch vor ein paar Monaten appellierte er &quot;auch wenn Anarchisten nicht w&auml;hlen, solltest Du eine Ausnahme machen&quot;, als es darum ging, Ingvars Roman &quot;Den Oridongo hinauf&quot; in die Hotlist der unabh&auml;ngigen Verlage zu w&auml;hlen.</p> <p> So k&ouml;nnten wir noch eine Weile weitermachen. &quot;Hast Du mit Nautilus ein Abkommen geschlossen?&quot; fragte mich vor zwei Wochen noch frotzelnd ein Kollege, als ich den neuen Anares-Newsletter verfasste - erst da wurde mir deutlich, dass kein anderer Verlag in unseren Buchempfehlungen so regelm&auml;ssig vertreten war.</p> <p> Wir haben Lutz viel zu verdanken, als Menschen und als jemanden, der die &quot;Software f&uuml;rs Hirn&quot; in Form wichtiger B&uuml;cher bereitstellte, an seiner Seite die langj&auml;hrige Weggef&auml;hrtin Hanna Mittelst&auml;dt, ohne die, das darf nicht vergessen werden, der Verlag nicht geworden w&auml;re, was er wurde. Ihr gilt unser tiefes Mitgef&uuml;hl.</p> <p> &quot;Niemand ist unersetzbar&quot;, dieser Ausspruch ist ebenso oberfl&auml;chlich wie falsch: Doch, Lutz hinterl&auml;sst eine L&uuml;cke. Lutz Schulenburg, Zeit seines politisch bewussten Lebens auf der Seite der linksradikalen und subversiven Bewegungen, starb kurz nach seinem 60. Geburtstag am internationalen Kampftag der Arbeiterbewegung (von den Nazis in einen br&auml;sigen Feiertag, den &quot;Tag der nationalen Arbeit&quot;, umgewidmet).</p> <p> &quot;Sch&ouml;ne Scheisse. Aber das Datum h&auml;tte er sich nicht besser aussuchen k&ouml;nnen&quot; (Sean McGuffin).</p> <p> <em>Gerald Gr&uuml;neklee </em></p> <p> &nbsp;</p> <p> <em>Weitere Nachrufe in den Medien:</em></p> <ul> <li> <a href="http://www.dradio.de/dlf/sendungen/kulturheute/2094172/"><em>Deutschlandfunk</em></a></li> <li> <a href="http://www.spiegel.de/kultur/literatur/edition-nautilus-lutz-schulenburg-ist-tot-a-897712.html"><em>Spiegel Online</em></a></li> <li> <a href="http://www.taz.de/Nachruf-Lutz-Schulenburg/!115642/"><em>taz</em></a></li> </ul> <div class="flattr-box"><script type="text/javascript"> var flattr_uid = 'systempunkte'; var flattr_tle = 'Nachruf auf Lutz Schulenburg (Edition Nautilus)'; var flattr_dsc = '&lt;p&gt; &lt;em&gt;Per Rundmail von &lt;a href=&quot;https://www.anares-buecher.de/&quot;&gt;www.anares-buecher.de&lt;/a&gt; erreicht uns ein Nachruf auf Lutz Schulenburg, Verleger der &lt;a href=&quot;http://www.edition-nautilus.de/index.html&quot;&gt;Edition Nautilus&lt;/a&gt;.&lt;/em&gt;&lt;/p&gt;'; var flattr_tag = 'Bewegung,Kultur'; var flattr_cat = 'text'; var flattr_url = 'http://www.systempunkte.org/blog/nachruf-auf-lutz-schulenburg-edition-nautilus'; var flattr_lng = 'de_DE'</script> <script src="http://api.flattr.com/button/load.js" type="text/javascript"></script> </div> http://www.systempunkte.org/blog/nachruf-auf-lutz-schulenburg-edition-nautilus#comments Bewegung Kultur Fri, 03 May 2013 18:31:38 +0000 cls 215 at http://www.systempunkte.org Reader zur Buchmesse in Mannheim http://www.systempunkte.org/blog/reader-zur-buchmesse-in-mannheim <p> <a href="/sites/default/files/systempunkte_Reader_RZ.pdf" target="_blank"><img alt="Reader zur Veranstaltung auf der 2. Anarchistischen Buchmesse in Mannheim, 21.04.2013, 11.30 Uhr" src="/sites/default/files/systempunkte_Reader_1.png" style="width: 200px; height: 283px; float: left; margin-right: 10px; margin-bottom: 15px; " /></a>Vom 19. bis 21. April 2013 fand in Mannheim die 2. Anarchistische Buchmesse statt. systempunkte.org war dort, u.a. bei der Veranstaltung <a href="http://buchmessemannheim.blogsport.de/programm/" target="_blank" title="So, 21.04.2013, 11.30 Uhr">&quot;Gaidao und systempunkte.org &ndash; zwei neue libert&auml;re Presseprojekte stellen sich vor&quot;</a>. F&uuml;r diese Veranstaltung haben wir das Internet ausgedruckt &ndash; naja, zumindest haben wir eine kleine Auswahl von Texten, die hier ver&ouml;ffentlicht sind, zu einem Reader zusammengestellt. Und da wir uns schonmal die M&uuml;he gemacht haben, k&ouml;nnt Ihr das PDF auch gerne <a href="/sites/default/files/systempunkte_Reader_RZ.pdf" target="_blank">hier</a> herunterladen.</p> <div class="flattr-box"><script type="text/javascript"> var flattr_uid = 'systempunkte'; var flattr_tle = 'Reader zur Buchmesse in Mannheim'; var flattr_dsc = '&lt;p&gt; Vom 19. bis 21. April 2013 fand in Mannheim die 2. Anarchistische Buchmesse statt. systempunkte.org war dort, u.a. bei der Veranstaltung &amp;quot;Gaidao und systempunkte.org &amp;ndash; zwei neue libert&amp;auml;re Presseprojekte stellen sich vor&amp;quot;.&amp;nbsp;&lt;/p&gt;'; var flattr_tag = 'Netz &amp; Digitales'; var flattr_cat = 'text'; var flattr_url = 'http://www.systempunkte.org/blog/reader-zur-buchmesse-in-mannheim'; var flattr_lng = 'de_DE'</script> <script src="http://api.flattr.com/button/load.js" type="text/javascript"></script> </div> http://www.systempunkte.org/blog/reader-zur-buchmesse-in-mannheim#comments Netz & Digitales Mon, 29 Apr 2013 21:03:41 +0000 Emma 214 at http://www.systempunkte.org Zum Gedenken an Ivan Illich http://www.systempunkte.org/blog/zum-gedenken-an-ivan-illich <blockquote><p> &bdquo;Den gr&ouml;&szlig;ten Teil dessen, was wir wissen, haben wir alle au&szlig;erhalb der Schule gelernt. Sch&uuml;ler lernen das meiste ohne ihre Lehrer und h&auml;ufig trotz dieser. &hellip; Wie man leben kann, lernt jeder au&szlig;erhalb der Schule. Wir lernen, sprechen, denken, lieben, f&uuml;hlen, spielen, fluchen, politisieren und arbeiten, ohne dass ein Lehrer einen Anteil daran h&auml;tte. Selbst Kinder, die Tag und Nacht unter der Obhut von Lehrern und Erziehern sind, bilden da keine Ausnahme. Ob Waisenkinder, geistig Behinderte oder Lehrers&ouml;hne, sie lernen das meiste von dem, was sie lernen, jenseits des f&uuml;r sie geplanten &sbquo;Bildungsweges&lsquo;.&ldquo; Dies schrieb Ivan Illich schon 1971 in seiner Streitschrift &bdquo;Deschooling Society&ldquo;. &ndash; Auf Deutsch erschienen 1972 als &bdquo;Entschulung der Gesellschaft&ldquo; (M&uuml;nchen <sup>4</sup>1995, das Zitat auf S. 52f). Aktuell ist das also nicht, und l&auml;ngst haben sich die Gem&uuml;ter, die damals weltweit in gro&szlig;e Erregung &uuml;ber diese Publikation gerieten, dar&uuml;ber beruhigt. Sie haben es vorgezogen, sie zu vergessen, statt sich mit ihr zu konfrontieren und von ihr &auml;rgern zu lassen. Und heute diskutieren wir &uuml;ber die Schule, als h&auml;tte es diesen Text nie gegeben.</p> <p> -- Marianne Gronemeyer: <strong><a href="http://www.linksnet.de/de/artikel/28725"><em>Bildung braucht Gastlichkeit - Zum Gedenken an Ivan Illich&nbsp; </em></a></strong>in&nbsp;<a href="http://www.linksnet.de/de/organisation/streifzuege_0">Streifz&uuml;ge</a> (09.04.2013)</p> </blockquote> <div class="flattr-box"><script type="text/javascript"> var flattr_uid = 'systempunkte'; var flattr_tle = 'Zum Gedenken an Ivan Illich'; var flattr_dsc = '&lt;blockquote&gt; &lt;p&gt;'; var flattr_tag = 'Bildung,Kultur'; var flattr_cat = 'text'; var flattr_url = 'http://www.systempunkte.org/blog/zum-gedenken-an-ivan-illich'; var flattr_lng = 'de_DE'</script> <script src="http://api.flattr.com/button/load.js" type="text/javascript"></script> </div> http://www.systempunkte.org/blog/zum-gedenken-an-ivan-illich#comments Bildung Kultur Wed, 10 Apr 2013 20:40:09 +0000 cls 212 at http://www.systempunkte.org David Graeber: A Practical Utopian’s Guide to the Coming Collapse http://www.systempunkte.org/blog/david-graeber-a-practical-utopian%E2%80%99s-guide-to-the-coming-collapse <blockquote><p> In most of the world, the last thirty years has come to be known as the age of neoliberalism&mdash;one dominated by a revival of the long-since-abandoned nineteenth-century creed that held that free markets and human freedom in general were ultimately the same thing. Neoliberalism has always been wracked by a central paradox. It declares that economic imperatives are to take priority over all others. Politics itself is just a matter of creating the conditions for <em>growing the economy</em> by allowing the magic of the marketplace to do its work. All other hopes and dreams&mdash;of equality, of security&mdash;are to be sacrificed for the primary goal of economic productivity. But global economic performance over the last thirty years has been decidedly mediocre. With one or two spectacular exceptions (notably China, which significantly ignored most neoliberal prescriptions), growth rates have been far below what they were in the days of the old-fashioned, state-directed, welfare-state-oriented capitalism of the fifties, sixties, and even seventies. By its own standards, then, the project was already a colossal failure even before the 2008 collapse.</p> <p class="parabody"> If, on the other hand, we stop taking world leaders at their word and instead think of neoliberalism as a political project, it suddenly looks spectacularly effective. The politicians, CEOs, trade bureaucrats, and so forth who regularly meet at summits like Davos or the G20 may have done a miserable job in creating a world capitalist economy that meets the needs of a majority of the world&rsquo;s inhabitants (let alone produces hope, happiness, security, or meaning), but they have succeeded magnificently in convincing the world that capitalism&mdash;and not just capitalism, but exactly the financialized, semifeudal capitalism we happen to have right now&mdash;is the only viable economic system. If you think about it, this is a remarkable accomplishment.</p> <p class="parabody"> -- <a href="http://www.thebaffler.com/past/practical_utopians_guide"><strong>David Graeber: A Practical Utopian&rsquo;s Guide to the Coming Collapse</strong></a></p> </blockquote> <div class="flattr-box"><script type="text/javascript"> var flattr_uid = 'systempunkte'; var flattr_tle = 'David Graeber: A Practical Utopian’s Guide to the Coming Collapse '; var flattr_dsc = '&lt;blockquote&gt; &lt;p&gt;'; var flattr_tag = 'Arbeit &amp; Ökonomie,Geschichte,Bewegung,Krieg &amp; Frieden'; var flattr_cat = 'text'; var flattr_url = 'http://www.systempunkte.org/blog/david-graeber-a-practical-utopian%E2%80%99s-guide-to-the-coming-collapse'; var flattr_lng = 'de_DE'</script> <script src="http://api.flattr.com/button/load.js" type="text/javascript"></script> </div> http://www.systempunkte.org/blog/david-graeber-a-practical-utopian%E2%80%99s-guide-to-the-coming-collapse#comments Arbeit & Ökonomie Geschichte Bewegung Krieg & Frieden Sun, 07 Apr 2013 11:30:58 +0000 cls 210 at http://www.systempunkte.org Erich Mühsam in Festungshaft http://www.systempunkte.org/blog/erich-muehsam-in-festungshaft <p> Als einer der K&ouml;pfe der M&uuml;nchner R&auml;terepublik (1919) wurde der Schriftsteller Erich M&uuml;hsam zu 15 Jahren Festungshaft verurteilt. Diese war eigentlich als weniger harte und &quot;nicht entehrende&quot; Strafe f&uuml;r politische Vergehen vorgesehen, aber Erich M&uuml;hsam wurde zum Ziel permanenter Schikanen durch die Justiz. Deren Ausrichtung wird nur allzu deutlich im Vergleich mit einem politischen H&auml;ftling, der zur gleichen Zeit einsa&szlig;: Adolf Hitler, der weitgehende Freiheiten hatte und auch vom Gef&auml;ngnis aus den F&uuml;hrer f&uuml;r die Nationalsozialisten spielen konnte.</p> <p> Erich M&uuml;hsams Festungshaft ist Thema eines <a href="http://www.youtube.com/watch?v=yeE9_s67zrA#%21">Beitrags von <em>BR alpha R&uuml;ckblende.</em></a></p> <p> <em>(Danke an <a href="http://schmecks.noblogs.org/">schmecks</a> f&uuml;r den Tip)</em></p> <div class="field field-type-emvideo field-field-embed-video"> <div class="field-label">Eingebettetes Video:&nbsp;</div> <div class="field-items"> <div class="field-item odd"> <div class="emvideo emvideo-video emvideo-youtube"><div class="emfield-emvideo emfield-emvideo-youtube"> <div id="emvideo-youtube-flash-wrapper-2"><object type="application/x-shockwave-flash" height="350" width="425" data="http://www.youtube.com/v/yeE9_s67zrA#!&amp;rel=0&amp;enablejsapi=1&amp;playerapiid=ytplayer&amp;fs=1" id="emvideo-youtube-flash-2"> <param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/yeE9_s67zrA#!&amp;rel=0&amp;enablejsapi=1&amp;playerapiid=ytplayer&amp;fs=1" /> <param name="allowScriptAccess" value="sameDomain"/> <param name="quality" value="best"/> <param name="allowFullScreen" value="true"/> <param name="bgcolor" value="#FFFFFF"/> <param name="scale" value="noScale"/> <param name="salign" value="TL"/> <param name="FlashVars" value="playerMode=embedded" /> <param name="wmode" value="transparent" /> </object></div></div></div> </div> </div> </div> <div class="flattr-box"><script type="text/javascript"> var flattr_uid = 'systempunkte'; var flattr_tle = 'Erich Mühsam in Festungshaft'; var flattr_dsc = '&lt;p&gt; ... ist Thema eines &lt;a href=&quot;http://www.youtube.com/watch?v=yeE9_s67zrA#%21&quot;&gt;Beitrags von &lt;em&gt;BR alpha R&amp;uuml;ckblende.&lt;/em&gt;&lt;/a&gt;&lt;/p&gt;'; var flattr_tag = 'Geschichte,Bewegung'; var flattr_cat = 'text'; var flattr_url = 'http://www.systempunkte.org/blog/erich-muehsam-in-festungshaft'; var flattr_lng = 'de_DE'</script> <script src="http://api.flattr.com/button/load.js" type="text/javascript"></script> </div> http://www.systempunkte.org/blog/erich-muehsam-in-festungshaft#comments Geschichte Bewegung Sun, 07 Apr 2013 10:50:03 +0000 cls 209 at http://www.systempunkte.org Links zum 135. Geburtstag von Erich Mühsam http://www.systempunkte.org/blog/links-zum-135-geburtstag-von-erich-muehsam <p> Heute w&auml;re Erich M&uuml;hsam 135 Jahre alt geworden. Ein guter Anlass um einige Links zu ihm hier zu versammeln.</p> <p> So sind mittlerweile im <a href="http://www.muehsam-tagebuch.de/tb/index.php">Internet seine Tageb&uuml;cher</a> nachzulesen, die als sch&ouml;ne Ausgabe im Verbrecher Verlag erschienen sind. Einige interessante Texte und Dokumente finden sich auch unter <a href="http://www.muehsam.de/cp/fanal/fanal.html">muehsam.de</a>. Fast schon selbstverst&auml;ndlich ist, dass sich auch zahlreiche Texte von ihm auf <a href="http://www.anarchismus.at/anarchistische-klassiker/erich-muehsam">anarchismus.at</a> finden. Wer das gesprochene Wort vorzieht, findet auf der Webseite <a href="http://audioarchiv.blogsport.de/tag/erich-m%E3%BChsam">audioarchiv.blogsport.de</a> einiges Lesungen unteranderem aus ebenjenen Tagb&uuml;chern. Letztes Jahr erschien auch ein Album von Slime, das aus Vertonung von Gedichten Erich M&uuml;hsams enth&auml;lt. Der Titel des den Albumnamen gebende Gedichts lautet: Sich f&uuml;gen hei&szlig;t l&uuml;gen.</p> <div class="field field-type-emvideo field-field-embed-video"> <div class="field-label">Eingebettetes Video:&nbsp;</div> <div class="field-items"> <div class="field-item odd"> <div class="emvideo emvideo-video emvideo-youtube"><div class="emfield-emvideo emfield-emvideo-youtube"> <div id="emvideo-youtube-flash-wrapper-3"><object type="application/x-shockwave-flash" height="350" width="425" data="http://www.youtube.com/v/vlW4pMb3tCg&amp;rel=0&amp;enablejsapi=1&amp;playerapiid=ytplayer&amp;fs=1" id="emvideo-youtube-flash-3"> <param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/vlW4pMb3tCg&amp;rel=0&amp;enablejsapi=1&amp;playerapiid=ytplayer&amp;fs=1" /> <param name="allowScriptAccess" value="sameDomain"/> <param name="quality" value="best"/> <param name="allowFullScreen" value="true"/> <param name="bgcolor" value="#FFFFFF"/> <param name="scale" value="noScale"/> <param name="salign" value="TL"/> <param name="FlashVars" value="playerMode=embedded" /> <param name="wmode" value="transparent" /> </object></div></div></div> </div> </div> </div> <div class="flattr-box"><script type="text/javascript"> var flattr_uid = 'systempunkte'; var flattr_tle = 'Links zum 135. Geburtstag von Erich Mühsam'; var flattr_dsc = '&lt;p&gt; Heute w&amp;auml;re Erich M&amp;uuml;hsam 135 Jahre alt geworden. Ein guter Anlass um einige Links zu ihm hier zu versammeln.&lt;/p&gt;'; var flattr_tag = 'Geschichte'; var flattr_cat = 'text'; var flattr_url = 'http://www.systempunkte.org/blog/links-zum-135-geburtstag-von-erich-muehsam'; var flattr_lng = 'de_DE'</script> <script src="http://api.flattr.com/button/load.js" type="text/javascript"></script> </div> http://www.systempunkte.org/blog/links-zum-135-geburtstag-von-erich-muehsam#comments Geschichte Sat, 06 Apr 2013 16:49:27 +0000 Tuli 208 at http://www.systempunkte.org Call For Papers von Edition Assemblage http://www.systempunkte.org/blog/call-for-papers-von-edition-assemblage <p> In der <a href="http://fda-ifa.org/gai-dao-nr-28-april-2013/">April Ausgabe der Gai Dao</a> ist ein Call for Papers von <a href="http://edition-assemblage.de">Edition Assemblage</a> erschienen, den wir mit euch teilen m&ouml;chten:</p> <blockquote><p> Liebe Anarchist*innen und andere Menschen, die mit libertären Ideen sympathisieren,<br /> wir würden uns freuen, wenn wir einige Debatten innerhalb des Anarchismus ansto&szlig;en, wieder aufleben lassen und nach vorne bringen könnten. Darum planen wir kleine Bücher (ca. 120.000 Zeichen) oder einen Sammelband mit vielfältigen Meinungen, Stellungnahmen usw. zu verschiedenen Themen. Es geht uns nicht um das Label Anarchismus. Alle Menschen und Gruppen, die sich als emanzipatorisch, libertär und/oder antiautoritär verstehen, sind eingeladen mitzudiskutieren.<br /> Themenvorschläge:<br /> - Anarchismus und Antirassismus - Anarchismus und (Queer-)Feminismus - Anarchismus und Intersektionalität - Anarchismus und Ökonomie/Antikapitalismus<br /> - Bündnispolitik &ndash; mit wem und warum (nicht)? - Muss Anarchismus massentauglich sein? Warum (nicht)? Wenn ja, wie lässt sich das erreichen? Auch Themen, die hier noch nicht erwähnt werden, können gerne eingebracht werden!<br /> Mögliche Ansätze:<br /> - Praxisbezogene Herangehensweisen (z.B. Erfahrungsberichte, reflektierende Texte, ...) - Theoretische Herangehensweisen (z.B. Analysen, Einbindung neuer Konzepte)<br /> Wir stellen uns ähnliche Konzepte vor, wie wir sie mit &bdquo;Occupy An- archy&ldquo; (Sammelband zur US-amerikanischen Occupy-Bewegung, 2012) und &bdquo;Triple A &ndash; Anarchismus, Aktivismus, Allianzen. Kleine Streitschrift für ein Upgrading&ldquo; (erscheint in Kürze) bereits in unserem Programm haben. Aber auch ganz neue Ideen sind herzlich willkommen.</p> <p> Meldet euch mit Konzepten und Ideen &ndash; was wir bis zum 15. April bekommen, können wir wahrscheinlich noch im Herbstprogramm einplanen. Natürlich sind wir auch noch später/dauerhaft an spannenden Beiträgen interessiert, doch die können wir dann erst im nächsten Frühjahrsprogramm berücksichtigen.<br /> Ihr erreicht uns unter: info [at] edition-assemblage.de</p> </blockquote> <div class="flattr-box"><script type="text/javascript"> var flattr_uid = 'systempunkte'; var flattr_tle = 'Call For Papers von Edition Assemblage'; var flattr_dsc = '&lt;p&gt; In der &lt;a href=&quot;http://fda-ifa.org/gai-dao-nr-28-april-2013/&quot;&gt;April Ausgabe der Gai Dao&lt;/a&gt; ist ein Call for Papers von &lt;a href=&quot;http://edition-assemblage.de&quot;&gt;Edition Assemblage&lt;/a&gt; erschienen, den wir mit euch teilen m&amp;ouml;chten&lt;/p&gt;'; var flattr_tag = 'Bewegung'; var flattr_cat = 'text'; var flattr_url = 'http://www.systempunkte.org/blog/call-for-papers-von-edition-assemblage'; var flattr_lng = 'de_DE'</script> <script src="http://api.flattr.com/button/load.js" type="text/javascript"></script> </div> http://www.systempunkte.org/blog/call-for-papers-von-edition-assemblage#comments Bewegung Mon, 01 Apr 2013 15:17:02 +0000 Tuli 206 at http://www.systempunkte.org Ankündigung: Der NSU-VS-Komplex http://www.systempunkte.org/blog/ankuendigung-der-nsu-vs-komplex <p> P&uuml;nktlich zum Start des NSU-Prozesses wurde ein Buch von Wolf Wetzel zum NSU angek&uuml;ndigt:</p> <blockquote><p> 13 Jahre blieb der Nationalsozialistische Untergrund/NSU unentdeckt. Mindestens neun Morde wurden begangen. Jedes Mal verschleppten die Beh&ouml;rden verschiedener Bundesl&auml;nder die Mordhintergr&uuml;nde ins &rsaquo;ausl&auml;ndische Milieu&lsaquo;. Jedes Mal will man keine &rsaquo;hei&szlig;e Spur&lsaquo; gehabt haben. Jedes Mal hinderte das die Beh&ouml;rden nicht daran, alle neun Morde in die Blutspur des &rsaquo;organisierten Verbrechens&lsaquo; zu legen.<br /> Nachdem die Existenz der NSU nicht mehr zu leugnen war, reihte sich eine Panne, ein Versagen, ein Vers&auml;umnis an das andere. Ab wie viel Pannen muss man von einem System sprechen?</p> <p> Wenn in allen Beh&ouml;rden, ob bei der Polizei oder beim Verfassungsschutz, ob auf unterster oder auf oberster Ebene Hunderte von Akten geschreddert werden, Beweise verschwinden, Falschaussagen gemacht werden, herrscht(e) weder &rsaquo;Beh&ouml;rdenwirrwar&lsaquo; noch &rsaquo;Kommunikationschaos&lsaquo;, sondern der gemeinsame Wille, unter allen Umst&auml;nden zu verhindern, dass etwas ans Licht kommt, was den bisherigen Erkl&auml;rungen widersprechen w&uuml;rde.</p> <p> Wenn erwiesenerma&szlig;en unz&auml;hlige V-M&auml;nner hervorragende Kontakte zur neonazistischen Organisation &rsaquo;Th&uuml;ringer Heimatschutz&lsaquo; (THS) und zu den sp&auml;teren Mitgliedern des NSU hatten, dann bestanden diese Verbindungen auch fort, als der NSU 2000 mit der Mordserie begann.</p> <p> Wenn staatliche Stellen gar nicht auf dem &rsaquo;rechten Augen blind&lsaquo; waren, sondern damit extrem gut sehen konnten, lie&szlig;en sie sehenden Auges zu, dass &uuml;ber sieben Jahre hinweg &uuml;ber neun Morde begangen werden konnten.</p> <p> Wenn die staatlichen Verfolgungsbeh&ouml;rden mit und nach dem ersten Mord 2000 m&ouml;gliche Festnahmen von Unterst&uuml;tzerInnen und Mitgliedern des NSU unterlie&szlig;en, dann ist das Beihilfe zu Mord.</p> <p> Man darf davon ausgehen, dass bisher vielleicht f&uuml;nf Prozent von dem &ouml;ffentlich geworden ist, was den Komplex &rsaquo;NSU&lsaquo; umfasst. Dieses Buch verliert sich nicht in den 95 Prozent, sondern st&uuml;tzt sich auf die f&uuml;nf Prozent. Das erschreckend positive ist: Es reicht.</p> <p> Der NSU-VS-Komplex &ndash; Wo f&auml;ngt der Nationalsozialistische Untergrund an, wo h&ouml;rt der Staat auf?</p> <p> Wolf Wetzel, Unrast Verlag 2013, Erscheinungsdatum: 17. April 2013</p> </blockquote> <p> Einen ersten Vorgeschmack auf das Buch geben wom&ouml;glich die <a href="http://systempunkte.org/article/der-%E2%80%BAdritte-mann%E2%80%B9-des-nationalsozialistischen-untergrundes#node-134">beiden</a> <a href="http://systempunkte.org/article/wo-faengt-der-nationalsozialistische-untergrundnsu-wo-hoert-der-staat-auf#node-171">Beitr&auml;ge</a> zum NSU, die Wolf Wetzel bei uns (wieder)ver&ouml;ffentlicht hat. Wer sich dar&uuml;ber hinaus f&uuml;r die Thematik interessiert, sei auf den <a href="http://www.nsu-watch.info/">Watchblog</a> des Apabiz verwiesen, so wie auf die <a href="http://nsuprozess.blogsport.de/">Gro&szlig;demonstration am 13. 4. &#39;13</a> aufmerksam gemacht.</p> <div class="flattr-box"><script type="text/javascript"> var flattr_uid = 'systempunkte'; var flattr_tle = 'Ankündigung: Der NSU-VS-Komplex'; var flattr_dsc = '&lt;p&gt; P&amp;uuml;nktlich zum Start des NSU-Prozesses wurde ein Buch von Wolf Wetzel zum NSU angek&amp;uuml;ndigt.&lt;/p&gt;'; var flattr_tag = 'Staat &amp; Parteipolitik'; var flattr_cat = 'text'; var flattr_url = 'http://www.systempunkte.org/blog/ankuendigung-der-nsu-vs-komplex'; var flattr_lng = 'de_DE'</script> <script src="http://api.flattr.com/button/load.js" type="text/javascript"></script> </div> http://www.systempunkte.org/blog/ankuendigung-der-nsu-vs-komplex#comments Staat & Parteipolitik Fri, 29 Mar 2013 16:42:43 +0000 Tuli 205 at http://www.systempunkte.org Kurz verlinkt: Saul Newman - "Postanarchism between Politics and Anti-Politics" http://www.systempunkte.org/blog/kurz-verlinkt-saul-newman-postanarchism-between-politics-and-anti-politics <p> Im englischsprachigen Raum wohlbekannt, fristet im deutschsprachigen Raum Postanarchismus ein Randdasein. Am meisten um ihn bem&uuml;ht hat sich hier wohl J&uuml;rgen M&uuml;mken, der mit Freiheit, <em>&quot;Individualit&auml;t und Subjektivit&auml;t. Staat und Subjekt in der Postmoderne aus anarchistischer Perspektive&quot; </em>(Verlag Edition AV) auch ein einf&uuml;hrendes Werk vorlegte. Zudem steht er auch hinter der zur Einf&uuml;hrung empfehlenswerten Webseite <a href="http://www.postanarchismus.net/">postanarchismus.net</a>.</p> <p> Im englischsprachigen Raum ist Postanarchismus insbesondere mit dem Namen Saul Newman verbunden. Autor von <i>&quot;From Bakunin to Lacan. Anti-authoritarianism and the dislocation of power.&quot;</i>&nbsp; Und Herausgeber eines Sammelbandes mit dem einpr&auml;gsamen Titel <em>&quot;Max Stirner&quot;</em>. Mehrere Texte von ihm finden sich auch bei <a href="http://theanarchistlibrary.org/authors/saul-newman">theanarchistlibrary.org</a>.</p> <p> Doch zudem, was ich eigentlich verlinken wollte: Ein Vortrag von Saul Newman mit dem Titel &quot;Postanarchismus between Politics and Anti-Politics&quot;</p> <div class="field field-type-emvideo field-field-embed-video"> <div class="field-label">Eingebettetes Video:&nbsp;</div> <div class="field-items"> <div class="field-item odd"> <div class="emvideo emvideo-video emvideo-youtube"><div class="emfield-emvideo emfield-emvideo-youtube"> <div id="emvideo-youtube-flash-wrapper-4"><object type="application/x-shockwave-flash" height="350" width="425" data="http://www.youtube.com/v/gzZn5uvd1-8&amp;rel=0&amp;enablejsapi=1&amp;playerapiid=ytplayer&amp;fs=1" id="emvideo-youtube-flash-4"> <param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/gzZn5uvd1-8&amp;rel=0&amp;enablejsapi=1&amp;playerapiid=ytplayer&amp;fs=1" /> <param name="allowScriptAccess" value="sameDomain"/> <param name="quality" value="best"/> <param name="allowFullScreen" value="true"/> <param name="bgcolor" value="#FFFFFF"/> <param name="scale" value="noScale"/> <param name="salign" value="TL"/> <param name="FlashVars" value="playerMode=embedded" /> <param name="wmode" value="transparent" /> </object></div></div></div> </div> </div> </div> <div class="flattr-box"><script type="text/javascript"> var flattr_uid = 'systempunkte'; var flattr_tle = 'Kurz verlinkt: Saul Newman - &quot;Postanarchism between Politics and Anti-Politics&quot;'; var flattr_dsc = '&lt;p&gt; Ein Vortrag von Saul Newman zum Thema &amp;quot;Postanarchism between Politics and Anti-Politics&amp;quot;.&lt;/p&gt;'; var flattr_tag = 'Staat &amp; Parteipolitik,Bewegung'; var flattr_cat = 'text'; var flattr_url = 'http://www.systempunkte.org/blog/kurz-verlinkt-saul-newman-postanarchism-between-politics-and-anti-politics'; var flattr_lng = 'de_DE'</script> <script src="http://api.flattr.com/button/load.js" type="text/javascript"></script> </div> http://www.systempunkte.org/blog/kurz-verlinkt-saul-newman-postanarchism-between-politics-and-anti-politics#comments Staat & Parteipolitik Bewegung Tue, 26 Mar 2013 19:40:13 +0000 Tuli 204 at http://www.systempunkte.org Aus FdA wird FdA http://www.systempunkte.org/blog/aus-fda-wird-fda <p> Wie gestern (dem 21. 3. 2013) bekannt gemacht wurde, hat sich das &quot;Forum deutschsprachiger Anarchist*innen&quot; in die &quot;F&ouml;deration deutschsprachiger Anarchist*innen&quot; umbenannt. Damit wird laut eigenen Angaben dem Wachstum der FdA Rechnung getragen.</p> <p> Dies ist keine allzu gro&szlig;e &Uuml;berraschung, denn der Ansatz der FdA wies stets in die Richtung des F&ouml;derationskonzept, wie es in anderen Regionen der Welt tiefer verankert ist. Wer meine Beitr&auml;ge zu einer Organisationstheorie des Anarchismus gelesen hat (<a href="http://systempunkte.org/article/anarchismus-und-organisation-teil-1">Teil 1</a>, <a href="http://systempunkte.org/article/anarchismus-und-organisation-teil-2">Teil 2</a>), wei&szlig; auch, dass ich diesem Konzept kritisch bis ablehnend gegen&uuml;ber stehe. Meines Erachtens geht der Versuch einer gro&szlig;en <em>handlungsf&auml;higen</em> Organisation, notwendig auf Kosten des anarchistischen Anspruches.</p> <p> &Uuml;ber <a href="http://fda-ifa.org/aus-forum-wird-foderation-die-foderation-deutschsprachiger-anarchistinnen/">die Verlautbarung der Umbenennung</a> selbst l&auml;sst sich nicht allzu viel sagen. Schlauerweise distanziert sich die FdA in dieser auch von einem Vertretungsanspruch aller deutschprachigen Anarchist*innen, dennoch habe ich die Bef&uuml;rchtung, dass die Wahrnehmung des Anarchismus zunehmend &uuml;ber die FdA vermittelt geschehen k&ouml;nte.</p> <p> Mir scheint auch der Organisierungsgrad einer Bewegung in diesem Schreiben zu sehr mit ihrer St&auml;rke verwechselt zu werden. Es sei nur an die best organisierte Arbeiter_innenorganisation des fr&uuml;hen 20. Jhd. erinnert: Die Sozialdemokratische Partei Deutschlands. Und sie hatte dem Faschismus trotzdem nichts entgegenzusetzen, um von der restlichen Entwicklung der SPD ganz zu schweigen.</p> <p> Ich denke, die beste Unterst&uuml;tzung, die jene Anarchist_innen, die sich der FdA nicht anschlie&szlig;en, leisten k&ouml;nnen, ist auf sie ein wachsames und kritisches Auge zu bewahren. Kritik ist schlie&szlig;lich nicht mit einer feindseligen Haltung zu verwechseln.</p> <div class="flattr-box"><script type="text/javascript"> var flattr_uid = 'systempunkte'; var flattr_tle = 'Aus FdA wird FdA'; var flattr_dsc = '&lt;p&gt; Wie gestern (dem 21. 3. 2013) bekannt gemacht wurde, hat sich das &amp;quot;Forum deutschsprachiger Anarchist*innen&amp;quot; in die &amp;quot;F&amp;ouml;deration deutschsprachiger Anarchist*innen&amp;quot; umbenannt. Damit wird laut eigenen Angaben dem Wachstum der FdA Rechnung getragen.&lt;/p&gt;'; var flattr_tag = 'Bewegung'; var flattr_cat = 'text'; var flattr_url = 'http://www.systempunkte.org/blog/aus-fda-wird-fda'; var flattr_lng = 'de_DE'</script> <script src="http://api.flattr.com/button/load.js" type="text/javascript"></script> </div> http://www.systempunkte.org/blog/aus-fda-wird-fda#comments Bewegung Fri, 22 Mar 2013 07:43:20 +0000 Tuli 202 at http://www.systempunkte.org Emma Goldman aus aktueller feministischer Perspektive http://www.systempunkte.org/blog/emma-goldman-aus-aktueller-feministischer-perspektive <p> Die Aktualit&auml;t Emma Goldmans ist ungebrochen. Allzu oft wird sie allerdings leider nur als &quot;Vorzeigefrau&quot; der anarchistischen Bewegung vorgeschoben, w&auml;hrend <a href="http://systempunkte.org/article/der-einfluss-von-frauen-auf-den-fruehen-anarchismus">viele andere Frauen, die in der Bewegung aktiv waren</a> (und sind) vergessen werden. Erfrischend scheint mir hingegen der Vortrag <a href="http://www2.lse.ac.uk/newsAndMedia/videoAndAudio/channels/publicLecturesAndEvents/player.aspx?id=1814">&quot;Sexual Politics and Revolution: Emma Goldman&#39;s Passion&quot; von Clare Hemmings</a>, der sie st&auml;rker aus aktueller feministischer Sicht behandelt. Durch diesen Zugang ergibt sich meines Erachtens ein inspirierendes Bild.</p> <blockquote><p> This paper charts the significance of Emma Goldman&#39;s revolutionary thought for a contemporary analysis of sexuality, gender and revolt. Throughout her life (1869-1940) and work Goldman centred sexuality as both key to how capitalism functions (particularly for women) and as a privileged site for political transformation. Connecting sexuality to labour, Goldman&#39;s analyses of reproduction, prostitution, homosexuality and free love provide a helpful challenge to contemporary feminist investments in materialist and cultural analyses as opposed, and open up the possibility of an alternative feminist history with sexual materialism at its heart. But in claiming Goldman&#39;s thinking for a post-Marxist queer and feminist politics, what do we need to ignore in her thought? What does serious consideration of the sexual (but not gendered) essentialism that grounds Goldman&#39;s thought do to a contemporary vision of feminist transformation? Drawing on primary materials and a creative re-reading of archival fragments, I suggest that Goldman&#39;s sexual politics allows for a reinvigorated feminist method (as well as politics) with a real connection to others at its heart.</p> </blockquote> <div class="flattr-box"><script type="text/javascript"> var flattr_uid = 'systempunkte'; var flattr_tle = 'Emma Goldman aus aktueller feministischer Perspektive'; var flattr_dsc = '&lt;p&gt; Die Aktualit&amp;auml;t Emma Goldmans ist ungebrochen. Allzu oft wird sie allerdings leider nur als &amp;quot;Vorzeigefrau&amp;quot; der anarchistischen Bewegung vorgeschoben, w&amp;auml;hrend &lt;a href=&quot;http://systempunkte.org/article/der-einfluss-von-frauen-auf-den-fruehen-anarchismus&quot;&gt;viele andere Frauen, die in der Bewegung aktiv waren&lt;/a&gt; (und sind) vergessen werden. Erfrischend scheint mir hingegen der Vortrag &lt;a href=&quot;http://www2.lse.ac.uk/newsAndMedia/videoAndAudio/channels/publicLecturesAndEvents/player.aspx?id=1814&quot;&gt;&amp;quot;Sexual Politics and Revolution: Emma Goldman&amp;#39;s Passion&amp;quot; von Clare Hemmings&lt;/a&gt;, der sie st&amp;auml;rker aus aktueller feministischer Sicht behandelt. Durch diesen Zugang ergibt sich meines Erachtens ein inspirierendes Bild.&lt;/p&gt;'; var flattr_tag = 'Geschichte,Gender,Bewegung'; var flattr_cat = 'text'; var flattr_url = 'http://www.systempunkte.org/blog/emma-goldman-aus-aktueller-feministischer-perspektive'; var flattr_lng = 'de_DE'</script> <script src="http://api.flattr.com/button/load.js" type="text/javascript"></script> </div> http://www.systempunkte.org/blog/emma-goldman-aus-aktueller-feministischer-perspektive#comments Geschichte Gender Bewegung Tue, 19 Mar 2013 18:25:58 +0000 Tuli 201 at http://www.systempunkte.org Kurz verlinkt: Karl Marx und die Frage der Gesellschaft http://www.systempunkte.org/blog/kurz-verlinkt-karl-marx-und-die-frage-der-gesellschaft <p> Trotz allem, wer sich heute mit Gesellschaft befasst, kommt an dem Namen Marx sicherlich nicht vorbei. Auch f&uuml;r anarchistische Theorien ist es immer wieder fruchtvoll den Blick zum alten Feind an unserer Seite zu wenden, sich von ihm inspierieren zu lassen und sich an ihm abzuarbeiten.</p> <p> Einen ersten Einblick in &quot;Karl Marx und die Frage der Gesellschaft&quot; lieferte Wolfgang E&szlig;bach 2004-2005 in einer gleichnamigen Vorlesungsreihe an der Universit&auml;t Freiburg. Gl&uuml;cklicherweise steht sie auch auf der <a href="http://www.podcasts.uni-freiburg.de/podcast_content?id_content=88">Webseite der Universit&auml;t als Download</a> zur Verf&uuml;gung. Sie ist f&uuml;r Anarchist_innen besonders empfehlenswert, da E&szlig;bach im Gegensatz zu sovielen marxistischen Theoretiker_innen nicht den ma&szlig;geblichen Einfluss von <a href="http://systempunkte.org/article/max-stirner-ein-biographischer-abriss">Max Stirner </a>ausblendet. Kein Wunder hat Wolfgang E&szlig;bach doch mit seiner Dissertation, beziehungsweise seinem Buch &quot;<i>Gegenz&uuml;ge. Der Materialismus des Selbst und seine Ausgrenzung aus dem Marxismus&quot; </i>doch bis heute ma&szlig;gebliche Forschungsarbeit zu dieser Thematik geleistet.</p> <p> Seine Bemerkungen zu Max Stirner finden sich in der Abteilung &quot;IV. Abrechnung&quot; der Vorlesungsreihe.</p> <div class="flattr-box"><script type="text/javascript"> var flattr_uid = 'systempunkte'; var flattr_tle = 'Kurz verlinkt: Karl Marx und die Frage der Gesellschaft'; var flattr_dsc = '&lt;p&gt; Trotz allem, wer sich heute mit Gesellschaft befasst, kommt an dem Namen Marx sicherlich nicht vorbei. Auch f&amp;uuml;r anarchistische Theorien ist es immer wieder fruchtvoll den Blick zum alten Feind an unserer Seite zu wenden, sich von ihm inspierieren zu lassen und sich an ihm abzuarbeiten.&lt;/p&gt;'; var flattr_tag = 'Arbeit &amp; Ökonomie,Geschichte'; var flattr_cat = 'text'; var flattr_url = 'http://www.systempunkte.org/blog/kurz-verlinkt-karl-marx-und-die-frage-der-gesellschaft'; var flattr_lng = 'de_DE'</script> <script src="http://api.flattr.com/button/load.js" type="text/javascript"></script> </div> http://www.systempunkte.org/blog/kurz-verlinkt-karl-marx-und-die-frage-der-gesellschaft#comments Arbeit & Ökonomie Geschichte Sun, 17 Mar 2013 09:15:14 +0000 Tuli 199 at http://www.systempunkte.org Die Pärchenlüge http://www.systempunkte.org/blog/die-paerchenluege <p> <em>Im Moment wird landauf, landab &uuml;ber das Adoptionsrecht gleichgeschlechtlicher Paare diskutiert. Hier fallen mir gleich zahlreiche Gedanken zu einer recht absurden Diskussion ein:</em></p> <p> <strong>Absurd zum Ersten:</strong></p> <p> <a href="http://www.spiegel.de/politik/deutschland/drei-viertel-der-deutschen-sind-laut-umfrage-fuer-homo-ehe-a-885834.html">74 Prozent der Deutschen</a> sind f&uuml;r eine komplette Gleichstellung homo- und heterosexueller Paare, aber im Parlament sehen die Verh&auml;ltnisse anders aus. Gerade die CDU/CSU, die nicht m&uuml;de wird, sich als &quot;Volkspartei&quot; zu bezeichnen, tut sich hier besonders schwer.</p> <p> <strong>Absurd zum Zweiten:</strong></p> <p> Irgendwie scheint die Homophobie in Deutschland eine Art Schein-Problem zu sein. Verglichen mit anderen Formen der Diskriminierung (Rassismus, Antisemitismus, Sexismus) hat die Homphobie fast schon eine Sonderstellung; vom Mechanismus her funktioniert sie im Vergleich zu den anderen geradezu gegenteilig:</p> <p> Bei den meisten Diskriminierungsmustern ist es so, dass die Leute etwas denken, ihre Vorurteile haben, aber, entsprechend den gesellschaftlichen Gepflogenheiten, anders reden. Und wenn doch mal ein Vorturteil verbalisiert wird, so wird es oft mit vorgeschobenen Argumenten &quot;begr&uuml;ndet&quot; (so hat man z.B. nichts gegen den schwarzen Nachbarn wegen seiner Hautfarbe, sondern weil er laut ist. Selbst wenn man ihn nie geh&ouml;rt hat).</p> <p> Bei der Homophobie hingegen, scheint das Gegenteil der Fall zu sein: vermutlich hatte fast jeder Mensch wohl schon einmal homoerotische Phantasien oder gar (heimliche) Erlebnisse, f&uuml;hlt sich von den Geschlechtsteilen des eigenen Geschlechts angezogen, tr&auml;gt es aber nicht nach au&szlig;en. (Im &Uuml;brigen kommt <a href="http://www.spektrum.de/alias/evolution/vom-sinn-der-homosexualitaet/838628">Homoesxualit&auml;t auch in der Tierwelt zu h&auml;ufig vor, um einfach nur Zufall zu sein</a>. Warum sollte das bei Menschen anders sein?). Es scheint hier sogar so, als w&auml;re unterdr&uuml;ckte Homosexualit&auml;t eines der h&auml;ufigsten Muster bei Homophobie. Es ist wohl auch kein Zufall, dass Homophobie, gerade in Metiers verst&auml;rkt vorkommt, in denen der m&auml;nnliche K&ouml;rper von anderen M&auml;nnern besonders gehuldigt wird, ja wo es geradezu einen M&auml;nnlichkeitskult gibt (<a href="http://www.fluter.de/de/114/thema/10768/">im Fu&szlig;ball</a>, <a href="http://www.queer.de/detail.php?article_id=9876">bei der Armee</a>, <a href="http://www.homo-denkmal.lsvd.de/index.php?option=com_content&amp;view=article&amp;id=5&amp;Itemid=45">bei Nazis</a>&nbsp;...), vermutlich gerade, um dem Vorwurf des &quot;Schwul-Seins&quot; oder des &quot;Bi-Seins&quot; vorzubeugen.</p> <p> Meine These, platt verk&uuml;rzt:<br /> Rassismus/Antisemitismus/Sexismus/Antiziganismus, u.W.: viele sind es; kaum jemand gibt es zu.<br /> Homsexualit&auml;t: die meisten haben das Verlangen, viele tun so, als h&auml;tten sie was dagegen. Wenn aber viele Menschen auf &quot;die Schwulen&quot; oder &quot;die Lesben&quot; schimpfen, ist es dennoch im Umlauf und wird ernst genommen, egal, ob es der Absender wirklich so meinte oder nicht. Egal, ob er nicht vielleicht selbst Angst hat, schwul zu sein und es konstruiert. Daher nannte ich Homophobie eingangs ein &quot;Schein-Problem&quot;. Dass es aber dennoch sehr real wirkt und unterdr&uuml;ckt, steht hier selbstverst&auml;ndlich au&szlig;er Frage.</p> <p> <strong>Absurd zum Dritten:</strong></p> <p> Besonders anachronistisch erscheint mir diese Diskussion aber, bez&uuml;glich der privilegierten&nbsp; Rolle der Ehe, welche einfach nicht hinterfragt wird. Dabei meine ich u.a. das Ehegattensplitting, also die steuerliche Beg&uuml;nstigung f&uuml;r eine gewisse Form des Zusammenlebens, aber auch das Adoptionsrecht, u.&Auml;. Diese Gesetze benachteiligen alle anderen Formen des Zusammenlebens &ndash; nicht nur homsexuelle.</p> <p> Wenn sich homosexuelle Paare gegen diese Diskriminierung wehren und sich, schrittweise, dieselben Rechte, wie die der heterosexuellen Paare, erk&auml;mpfen, nimmt das dem eigentlichen Problem lediglich die Spitze; aber nicht mehr. Die eigentliche Dreistigkeit liegt doch darin, dass sich der Staat &uuml;berhaupt darin einmischt, wie die Menschen leben und dadurch (indirekt), wie deren Sexualit&auml;t aussieht!</p> <p> &ndash;&gt; Warum Paare? Warum zweigeschlechtlich? Warum heterosexuell? Und nochmal: warum Paare?</p> <div class="flattr-box"><script type="text/javascript"> var flattr_uid = 'systempunkte'; var flattr_tle = 'Die Pärchenlüge'; var flattr_dsc = '&lt;p&gt; Im Moment wird landauf, landab &amp;uuml;ber das Adoptionsrecht gleichgeschlechtlicher Paare diskutiert. Hier fallen mir gleich zahlreiche Gedanken zu einer recht absurden Diskussion ein:&lt;/p&gt;'; var flattr_tag = 'Staat &amp; Parteipolitik,Gender,Bildung'; var flattr_cat = 'text'; var flattr_url = 'http://www.systempunkte.org/blog/die-paerchenluege'; var flattr_lng = 'de_DE'</script> <script src="http://api.flattr.com/button/load.js" type="text/javascript"></script> </div> http://www.systempunkte.org/blog/die-paerchenluege#comments Staat & Parteipolitik Gender Bildung Mon, 04 Mar 2013 18:24:22 +0000 DasSim 191 at http://www.systempunkte.org Arbeitsgruppe der FAU präsentiert "libertäre Alternativen zur realexistierenden Energiepolitik" http://www.systempunkte.org/blog/arbeitsgruppe-der-fau-praesentiert-libertaere-alternativen-zur-realexistierenden-energiepolitik <p> Bericht auf <a href="http://www.fau.org/artikel/art_130219-101144">fau.org</a>:</p> <blockquote><p> Mit einem Poster hat sich die AG &Ouml;kologie der FAU-Hannover, <a href="https://www.fau.org/ortsgruppen/hannover/art_130208-192150" target="_blank"> wie bereits berichtet</a>, an einer Ausstellung im Rahmen der Energieforschungsmesse der Leibniz Universit&auml;t Hannover beteiligt. Dort wurden f&uuml;nf libert&auml;re Thesen zur Energiewende pr&auml;sentiert. Diese Thesen basieren im Wesentlichen auf den Ergebnissen des Anfang 2011 durchgef&uuml;hrten Workshops und dem darauf basierendem <a href="http://www.fau.org/ortsgruppen/hannover/umw/art_110503-083217" target="_blank"> Positionspapier der FAU-Hannover</a> zu libert&auml;ren Alternativen in der Energiepolitik.</p> </blockquote> <blockquote><ul> <li> <b>Verzicht auf endliche Energietr&auml;ger (Kohle, Gas, &Ouml;l, Uran)</b></li> <li> <b>Regenerative Energien ersetzen nicht das Energiesparen</b></li> <li> <b>Soziale Gerechtigkeit als Voraussetzung der Energiewende</b></li> <li> <b>Dezentrale Erzeugung und Ausnutzung von Potentialen</b></li> <li> <b>Enteignung der Stromkonzerne durch Rekommunalisierung</b></li> </ul> </blockquote> <div class="flattr-box"><script type="text/javascript"> var flattr_uid = 'systempunkte'; var flattr_tle = 'Arbeitsgruppe der FAU präsentiert &quot;libertäre Alternativen zur realexistierenden Energiepolitik&quot;'; var flattr_dsc = '&lt;p&gt; Mit einem Poster hat sich die AG &amp;Ouml;kologie der FAU-Hannover, &lt;a href=&quot;https://www.fau.org/ortsgruppen/hannover/art_130208-192150&quot; target=&quot;_blank&quot;&gt; wie bereits berichtet&lt;/a&gt;, an einer Ausstellung im Rahmen der Energieforschungsmesse der Leibniz Universit&amp;auml;t Hannover beteiligt.&lt;/p&gt;'; var flattr_tag = 'Ökologie'; var flattr_cat = 'text'; var flattr_url = 'http://www.systempunkte.org/blog/arbeitsgruppe-der-fau-praesentiert-libertaere-alternativen-zur-realexistierenden-energiepolitik'; var flattr_lng = 'de_DE'</script> <script src="http://api.flattr.com/button/load.js" type="text/javascript"></script> </div> http://www.systempunkte.org/blog/arbeitsgruppe-der-fau-praesentiert-libertaere-alternativen-zur-realexistierenden-energiepolitik#comments Ökologie Tue, 19 Feb 2013 19:53:19 +0000 cls 184 at http://www.systempunkte.org One Billion Rising http://www.systempunkte.org/blog/one-billion-rising <p> Heute (14. 2. 2013) findet der weltweite Aktionstag &quot;One Billion Rising&quot; gegen Gewalt an Frauen* statt.&nbsp;</p> <p> Auch in Deutschland sind zahlreiche Aktionen geplant oder sind schon in vollem Gang (mehr Infos <a href="http://www.onebillionrising.de/">hier</a>). Informationen &uuml;ber Events an anderen Orten der Welt finden sich auf der <a href="http://www.onebillionrising.org/">globalen Homepage</a>. Vorab hat die Jungle World <a href="http://jungle-world.com/artikel/2013/06/47107.html">ein lesenswertes Interview mit der queer-feministischen Raperin Sookee ver&ouml;ffentlicht</a>. Eben diese hat auch folgendes Mobilisierungsvideo aufgenommen:</p> <div class="field field-type-emvideo field-field-embed-video"> <div class="field-label">Eingebettetes Video:&nbsp;</div> <div class="field-items"> <div class="field-item odd"> <div class="emvideo emvideo-video emvideo-youtube"><div class="emfield-emvideo emfield-emvideo-youtube"> <div id="emvideo-youtube-flash-wrapper-5"><object type="application/x-shockwave-flash" height="350" width="425" data="http://www.youtube.com/v/UnX9ZQRykqA&amp;rel=0&amp;enablejsapi=1&amp;playerapiid=ytplayer&amp;fs=1" id="emvideo-youtube-flash-5"> <param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/UnX9ZQRykqA&amp;rel=0&amp;enablejsapi=1&amp;playerapiid=ytplayer&amp;fs=1" /> <param name="allowScriptAccess" value="sameDomain"/> <param name="quality" value="best"/> <param name="allowFullScreen" value="true"/> <param name="bgcolor" value="#FFFFFF"/> <param name="scale" value="noScale"/> <param name="salign" value="TL"/> <param name="FlashVars" value="playerMode=embedded" /> <param name="wmode" value="transparent" /> </object></div></div></div> </div> </div> </div> <div class="flattr-box"><script type="text/javascript"> var flattr_uid = 'systempunkte'; var flattr_tle = 'One Billion Rising'; var flattr_dsc = '&lt;p&gt; Heute (14. 2. 2013) findet der weltweite Aktionstag &amp;quot;One Billion Rising&amp;quot; gegen Gewalt an Frauen* statt.&lt;/p&gt;'; var flattr_tag = 'Gender,Bewegung'; var flattr_cat = 'text'; var flattr_url = 'http://www.systempunkte.org/blog/one-billion-rising'; var flattr_lng = 'de_DE'</script> <script src="http://api.flattr.com/button/load.js" type="text/javascript"></script> </div> http://www.systempunkte.org/blog/one-billion-rising#comments Gender Bewegung Thu, 14 Feb 2013 13:29:08 +0000 Tuli 181 at http://www.systempunkte.org The possibility of political pleasure: David Graeber at TEDxWhitechapel http://www.systempunkte.org/blog/the-possibility-of-political-pleasure-david-graeber-at-tedxwhitechapel <div class="field field-type-emvideo field-field-embed-video"> <div class="field-label">Eingebettetes Video:&nbsp;</div> <div class="field-items"> <div class="field-item odd"> <div class="emvideo emvideo-video emvideo-youtube"><div class="emfield-emvideo emfield-emvideo-youtube"> <div id="emvideo-youtube-flash-wrapper-6"><object type="application/x-shockwave-flash" height="350" width="425" data="http://www.youtube.com/v/5eR_95slEFw&amp;rel=0&amp;enablejsapi=1&amp;playerapiid=ytplayer&amp;fs=1" id="emvideo-youtube-flash-6"> <param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/5eR_95slEFw&amp;rel=0&amp;enablejsapi=1&amp;playerapiid=ytplayer&amp;fs=1" /> <param name="allowScriptAccess" value="sameDomain"/> <param name="quality" value="best"/> <param name="allowFullScreen" value="true"/> <param name="bgcolor" value="#FFFFFF"/> <param name="scale" value="noScale"/> <param name="salign" value="TL"/> <param name="FlashVars" value="playerMode=embedded" /> <param name="wmode" value="transparent" /> </object></div></div></div> </div> </div> </div> <div class="flattr-box"><script type="text/javascript"> var flattr_uid = 'systempunkte'; var flattr_tle = 'The possibility of political pleasure: David Graeber at TEDxWhitechapel '; var flattr_dsc = '&lt;p&gt; Gibt es eine Demokratie, die tats&amp;auml;chlich Spa&amp;szlig; macht? - Kurzvortrag von David Graeber @ TEDx&lt;/p&gt;'; var flattr_tag = 'Geschichte,Staat &amp; Parteipolitik,Bewegung'; var flattr_cat = 'text'; var flattr_url = 'http://www.systempunkte.org/blog/the-possibility-of-political-pleasure-david-graeber-at-tedxwhitechapel'; var flattr_lng = 'de_DE'</script> <script src="http://api.flattr.com/button/load.js" type="text/javascript"></script> </div> http://www.systempunkte.org/blog/the-possibility-of-political-pleasure-david-graeber-at-tedxwhitechapel#comments Geschichte Staat & Parteipolitik Bewegung Wed, 13 Feb 2013 09:58:37 +0000 cls 180 at http://www.systempunkte.org Black Bloc in Ägypten - Botschaft von CrimethInc. http://www.systempunkte.org/blog/black-bloc-in-aegypten-botschaft-von-crimethinc <p> In den letzten Wochen machte die Entstehung eines Black Bloc in &Auml;gypten eine Runde durch die Medien (<a href="http://www.spiegel.de/international/zeitgeist/opposition-in-egypt-becomes-more-radical-with-black-bloc-a-881443.html">hier</a> ein Artikel im Spiegel). Eine gute Zusammenfassung findet sich auf <a href="http://www.anarchismus.at/anarchistischer-blog/7447-black-bloc-in-aegypten">anarchismus.at</a>.</p> <p> Mittlerweile gibt es auch erste Reaktionen aus den ehemaligen Metropolen der Welt. So stellt etwa eine Solidarit&auml;tsbekundung der F&eacute;d&eacute;ration Anarchiste einen bezug zum Black Bloc her (siehe <a href="http://agkoeln.blogsport.de/2013/02/07/solidaritaet-mit-den-aegyptischen-anarchistischen-genossinnen/">&Uuml;bersetzung durch AG K&ouml;ln</a>).</p> <p> Den eindrucksvollste Reaktion stammt, mir scheint wieder einmal, von CrimethInc. Personen dieses Kollektives haben einen offenen und solidarischen Brief an die Black Bloc Anarchist_innen in &Auml;gypten geschrieben, in denen sie auch einige taktische &Uuml;berlegungen teilen. Der Brief kann auf Englisch und Arabisch auf einer <a href="http://www.crimethinc.com/blog/2013/02/09/letter-to-the-egyptian-black-bloc/">Webseite des CrimethInc. Kollektives</a> gelesen und als PDF heruntergeladen werden.</p> <p> CrimethInc. scheint momentan eine der handlungsf&auml;higsten anarchistischen Gruppierungen zu sein, zumindest sind mir &auml;hnlich ambitionierte Versuche einer Kontaktaufnahme, die &uuml;ber pers&ouml;nliche Kontakte hinausgeht nicht bekannt. (Falls euch derartige Versuche bekannt sind, schreibt dies bitte in die Kommentare!)</p> <p> Zudem wurde ein Rap Video &uuml;ber den Black Bloc &uuml;bersetzt (Achtung, die &Uuml;bersetzung wurde schon wegen Fehlern kritisiert):</p> <div class="field field-type-emvideo field-field-embed-video"> <div class="field-label">Eingebettetes Video:&nbsp;</div> <div class="field-items"> <div class="field-item odd"> <div class="emvideo emvideo-video emvideo-youtube"><div class="emfield-emvideo emfield-emvideo-youtube"> <div id="emvideo-youtube-flash-wrapper-7"><object type="application/x-shockwave-flash" height="350" width="425" data="http://www.youtube.com/v/TX51X7A3bUQ&amp;rel=0&amp;enablejsapi=1&amp;playerapiid=ytplayer&amp;fs=1" id="emvideo-youtube-flash-7"> <param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/TX51X7A3bUQ&amp;rel=0&amp;enablejsapi=1&amp;playerapiid=ytplayer&amp;fs=1" /> <param name="allowScriptAccess" value="sameDomain"/> <param name="quality" value="best"/> <param name="allowFullScreen" value="true"/> <param name="bgcolor" value="#FFFFFF"/> <param name="scale" value="noScale"/> <param name="salign" value="TL"/> <param name="FlashVars" value="playerMode=embedded" /> <param name="wmode" value="transparent" /> </object></div></div></div> </div> </div> </div> <div class="flattr-box"><script type="text/javascript"> var flattr_uid = 'systempunkte'; var flattr_tle = 'Black Bloc in Ägypten - Botschaft von CrimethInc.'; var flattr_dsc = '&lt;p&gt; In den letzten Wochen machte die Entstehung eines Black Bloc in &amp;Auml;gypten eine Runde durch die Medien (&lt;a href=&quot;http://www.spiegel.de/international/zeitgeist/opposition-in-egypt-becomes-more-radical-with-black-bloc-a-881443.html&quot;&gt;hier&lt;/a&gt; ein Artikel im Spiegel). Eine gute Zusammenfassung findet sich auf &lt;a href=&quot;http://www.anarchismus.at/anarchistischer-blog/7447-black-bloc-in-aegypten&quot;&gt;anarchismus.at&lt;/a&gt;. Mittlerweile gibt es auch einen Versuch der offenen Kontaktaufnahme durch&lt;a href=&quot;http://www.crimethinc.com/blog/2013/02/09/letter-to-the-egyptian-black-bloc/&quot;&gt; CrimethInc&lt;/a&gt;.&lt;/p&gt;'; var flattr_tag = 'Bewegung'; var flattr_cat = 'text'; var flattr_url = 'http://www.systempunkte.org/blog/black-bloc-in-aegypten-botschaft-von-crimethinc'; var flattr_lng = 'de_DE'</script> <script src="http://api.flattr.com/button/load.js" type="text/javascript"></script> </div> http://www.systempunkte.org/blog/black-bloc-in-aegypten-botschaft-von-crimethinc#comments Bewegung Mon, 11 Feb 2013 09:37:19 +0000 Tuli 179 at http://www.systempunkte.org Brandanschlag auf die Freiheit http://www.systempunkte.org/blog/brandanschlag-auf-die-freiheit <p> Wie <a href="http://libcom.org/news/freedom-bookshop-firebombed-01022013">libcom.org</a> berichtet wurde der Freedom Bookshop heute in den fr&uuml;hen Morgenstunden das Ziel eines Brandanschlages. Es wurden keine Personen verletzt, aber ein erheblicher Sachschaden kam zu stande. Bereits 1993 war der Bookshop das Ziel der faschistischen &quot;Combat 18&quot; Organisation. Laut libcom hat bis jetzt keine Gruppe die Verantwortung f&uuml;r den Anschlag &uuml;bernommen.</p> <p> Der Freedom Bookshop geh&ouml;rt zu Freedom Press, eines der &auml;ltesten, wenn nicht das &auml;lteste anarchistische Verlagshaus. Die Zeitung &quot;Freedom&quot; geht auf das Jahr 1886 und eine Intiative mit Beteiligung von Peter Kropotkin zur&uuml;ck.</p> <p> Vermutlich wird in den n&auml;chsten Tagen ein Spendenaufruf f&uuml;r die Wiederinstandsetzung ver&ouml;ffentlicht werden. Die Webseite von Freedom Press findet ihr <a href="http://www.freedompress.org.uk/news/">hier</a>.</p> <p> UPDATE:</p> <p> Die FDA-IFA hat zwei kurze Meldungen von Freedom Press &uuml;bersetzt, sie finden sich <a href="http://fda-ifa.org/brandanschlag-auf-den-buchladen-freedom-in-london/">hier</a>.</p> <p> Zudem wurde folgendes Video ver&ouml;ffentlicht:</p> <div class="field field-type-emvideo field-field-embed-video"> <div class="field-label">Eingebettetes Video:&nbsp;</div> <div class="field-items"> <div class="field-item odd"> <div class="emvideo emvideo-video emvideo-youtube"><div class="emfield-emvideo emfield-emvideo-youtube"> <div id="emvideo-youtube-flash-wrapper-8"><object type="application/x-shockwave-flash" height="350" width="425" data="http://www.youtube.com/v/7juTVY_ikJI&amp;rel=0&amp;enablejsapi=1&amp;playerapiid=ytplayer&amp;fs=1" id="emvideo-youtube-flash-8"> <param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/7juTVY_ikJI&amp;rel=0&amp;enablejsapi=1&amp;playerapiid=ytplayer&amp;fs=1" /> <param name="allowScriptAccess" value="sameDomain"/> <param name="quality" value="best"/> <param name="allowFullScreen" value="true"/> <param name="bgcolor" value="#FFFFFF"/> <param name="scale" value="noScale"/> <param name="salign" value="TL"/> <param name="FlashVars" value="playerMode=embedded" /> <param name="wmode" value="transparent" /> </object></div></div></div> </div> </div> </div> <div class="flattr-box"><script type="text/javascript"> var flattr_uid = 'systempunkte'; var flattr_tle = 'Brandanschlag auf die Freiheit'; var flattr_dsc = '&lt;p&gt; Wie &lt;a href=&quot;http://libcom.org/news/freedom-bookshop-firebombed-01022013&quot;&gt;libcom.org&lt;/a&gt; berichtet, wurde der Freedom Bookshop heute in den fr&amp;uuml;hen Morgenstunden das Ziel eines Brandanschlages. Es wurden keine Personen verletzt, aber ein erheblicher Sachschaden kam zu stande.&lt;/p&gt;'; var flattr_tag = 'Bewegung'; var flattr_cat = 'text'; var flattr_url = 'http://www.systempunkte.org/blog/brandanschlag-auf-die-freiheit'; var flattr_lng = 'de_DE'</script> <script src="http://api.flattr.com/button/load.js" type="text/javascript"></script> </div> http://www.systempunkte.org/blog/brandanschlag-auf-die-freiheit#comments Bewegung Fri, 01 Feb 2013 15:30:19 +0000 Tuli 178 at http://www.systempunkte.org Der NSU und der VS - Videos vom [29c3] http://www.systempunkte.org/blog/der-nsu-und-der-vs-videos-vom-29c3 <p> Auf dem diesj&auml;hrigen Chaos Communication Congress des Chaos Computer Club spielten NSU (siehe dazu <a href="https://systempunkte.org/article/der-%E2%80%BAdritte-mann%E2%80%B9-des-nationalsozialistischen-untergrundes">diese</a> <a href="https://systempunkte.org/article/wo-f%C3%A4ngt-der-nationalsozialistische-untergrundnsu-wo-h%C3%B6rt-der-staat-auf.htm">beiden</a> Texte von Wolf Wetzel) und VS (siehe dazu <a href="https://systempunkte.org/blog/image-und-realit%C3%A4t-des-verfassungsschutzes">diesen</a> Blogeintrag) eine nicht ganz unbedeutende Rolle.</p> <p> Dankenswerter Weise sind die Vortr&auml;ge auch im Internet abrufbar, weswegen wir sie euch nicht vorenthalten wollen. Direkt eingebettet findet ihr einen Vortrag zum V-Leute-System des VS rund um den NSU, <a href="http://annalist.noblogs.org/post/2012/12/31/best-of-verfassungsschutz/">dieser Link f&uuml;hrt euch</a> zum Vortrag von Anne Roth mit dem Titel &quot;Best of... Verfassungsschutz&quot;.</p> <div class="field field-type-emvideo field-field-embed-video"> <div class="field-label">Eingebettetes Video:&nbsp;</div> <div class="field-items"> <div class="field-item odd"> <div class="emvideo emvideo-video emvideo-youtube"><div class="emfield-emvideo emfield-emvideo-youtube"> <div id="emvideo-youtube-flash-wrapper-9"><object type="application/x-shockwave-flash" height="350" width="425" data="http://www.youtube.com/v/bqraSfRUwwA&amp;rel=0&amp;enablejsapi=1&amp;playerapiid=ytplayer&amp;fs=1" id="emvideo-youtube-flash-9"> <param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/bqraSfRUwwA&amp;rel=0&amp;enablejsapi=1&amp;playerapiid=ytplayer&amp;fs=1" /> <param name="allowScriptAccess" value="sameDomain"/> <param name="quality" value="best"/> <param name="allowFullScreen" value="true"/> <param name="bgcolor" value="#FFFFFF"/> <param name="scale" value="noScale"/> <param name="salign" value="TL"/> <param name="FlashVars" value="playerMode=embedded" /> <param name="wmode" value="transparent" /> </object></div></div></div> </div> </div> </div> <div class="flattr-box"><script type="text/javascript"> var flattr_uid = 'systempunkte'; var flattr_tle = 'Der NSU und der VS - Videos vom [29c3]'; var flattr_dsc = '&lt;p&gt; Auf dem diesj&amp;auml;hrigen Chaos Communication Congress des Chaos Computer Club spielten NSU (siehe dazu &lt;a href=&quot;https://systempunkte.org/article/der-%E2%80%BAdritte-mann%E2%80%B9-des-nationalsozialistischen-untergrundes&quot;&gt;diese&lt;/a&gt; &lt;a href=&quot;https://systempunkte.org/article/wo-f%C3%A4ngt-der-nationalsozialistische-untergrundnsu-wo-h%C3%B6rt-der-staat-auf.htm&quot;&gt;beiden&lt;/a&gt; Texte von Wolf Wetzel) und VS (siehe dazu &lt;a href=&quot;https://systempunkte.org/blog/image-und-realit%C3%A4t-des-verfassungsschutzes&quot;&gt;diesen&lt;/a&gt; Blogeintrag) eine nicht ganz unbedeutende Rolle.&lt;/p&gt;'; var flattr_tag = 'Staat &amp; Parteipolitik,Netz &amp; Digitales'; var flattr_cat = 'text'; var flattr_url = 'http://www.systempunkte.org/blog/der-nsu-und-der-vs-videos-vom-29c3'; var flattr_lng = 'de_DE'</script> <script src="http://api.flattr.com/button/load.js" type="text/javascript"></script> </div> http://www.systempunkte.org/blog/der-nsu-und-der-vs-videos-vom-29c3#comments Staat & Parteipolitik Netz & Digitales Mon, 31 Dec 2012 10:43:13 +0000 Tuli 176 at http://www.systempunkte.org Ergänzung zur Rätedemokratie und zu Peter Seyferth http://www.systempunkte.org/blog/ergaenzung-zur-raetedemokratie-und-zu-peter-seyferth <p> In diesem Blogpost einige Erg&auml;nzung mit Bezug auf den Text:<a href="https://systempunkte.org/article/zu-raeten-wird-geraten-eine-andere-demokratie-ist-moeglich.htm"> Zu R&auml;ten wird geraten</a>.</p> <p> Wer sich f&uuml;r die r&auml;teanarchistische Ansichten interessiert wird bei Erich M&uuml;hsam f&uuml;ndig: <a href="http://www.anarchismus.at/anarchistische-klassiker/erich-muehsam" title="http://www.anarchismus.at/anarchistische-klassiker/erich-muehsam">http://www.anarchismus.at/anarchistische-klassiker/erich-muehsam</a></p> <p> Generell scheint das Interesse an der Novemberrevolution, an der auch M&uuml;hsam beteiligt war, wieder zuzunehmen. So ist mit &quot;All power to the councils!: A documentary history of the German revolution of 1918&ndash;1919&quot; nun ein Standardwerk hierzu auf Englisch editiert von Gabriel Kuhn erschienen. Es kann bei <a href="http://libcom.org/history/all-power-councils-documentary-history-german-revolution-1918%E2%80%931919">libcom.org</a> heruntergeladen werden. Vielleicht lohnt es sich ja einige Bekannte, die nicht deutsch sprechen, darauf aufmerksam zu machen?</p> <p> Wer sich weiter f&uuml;r die Arbeit von Peter Seyferth interessiert, der den Text &quot;Zu R&auml;ten wird geraten&quot; verfasst hat, interessiert kann sich <a href="http://www.anarchist-studies-network.org.uk/documents/ASN%202.0/Seyferth_The_Role_of_Work_in_Anarchist_Utopias.pdf">hier</a> seinen Beitrag zur diesj&auml;hrigen (2012) ASN Konferenz herunterladen. Oder sich <a href="http://lecture2go.uni-hamburg.de/konferenzen/-/k/11317">auf der Webseite der Universit&auml;t Hamburg dieses Video</a> von einer Konferenz ansehen.</p> <div class="flattr-box"><script type="text/javascript"> var flattr_uid = 'systempunkte'; var flattr_tle = 'Ergänzung zur Rätedemokratie und zu Peter Seyferth'; var flattr_dsc = '&lt;p&gt; In diesem Blogpost einige Erg&amp;auml;nzung mit Bezug auf den Text:&lt;a href=&quot;https://systempunkte.org/article/zu-raeten-wird-geraten-eine-andere-demokratie-ist-moeglich.htm&quot;&gt; Zu R&amp;auml;ten wird geraten&lt;/a&gt;.&lt;/p&gt;'; var flattr_tag = 'Geschichte,Bewegung'; var flattr_cat = 'text'; var flattr_url = 'http://www.systempunkte.org/blog/ergaenzung-zur-raetedemokratie-und-zu-peter-seyferth'; var flattr_lng = 'de_DE'</script> <script src="http://api.flattr.com/button/load.js" type="text/javascript"></script> </div> http://www.systempunkte.org/blog/ergaenzung-zur-raetedemokratie-und-zu-peter-seyferth#comments Geschichte Bewegung Fri, 28 Dec 2012 11:37:41 +0000 Tuli 175 at http://www.systempunkte.org Rezension: CrimethInc. "Work" http://www.systempunkte.org/blog/rezension-crimethinc-work <p> Das sogenannte CrimethInc. Kollektiv hat sich seit seiner Entstehung Mitte der &#39;90er stark ver&auml;ndert, hat sicherlich einiges hinzugelernt, wom&ouml;glich aber manches verloren. Ihr neuestes Buch &quot;Work&quot; ist eindeutig eine Abkehr von alten Ansichten, ein suchender Blick nach neuer Orientierung und eine Einf&uuml;hrung in den neuen alten Kapitalismus.</p> <p> Der Aspekt der Abkehr wird besonders deutlich in der Distanz die CrimethInc. zu der Idee des Aussteigens einnimmt. Lie&szlig; sich CrimethInc. vor noch nicht einmal zehn Jahren dazu hinrei&szlig;en &quot;Evasion&quot;, in welchem das Aussteigertum des Punk zur Spitze getrieben und verherrlicht wurde, zu ver&ouml;ffentlichen, so liegt in &quot;Work&quot; nun eine explizite Kritik solcher Vorstellung dar: &quot;[&hellip;] [T]hose who drop out don&#39;t find themselves in another world &ndash; they remain in this one, plunging downward.&quot; (S. 312)<br /> War in &quot;Evasion&quot;, das deswegen viel Kritik auf sich gezogen hat, Aussteigen zumindest noch eine M&ouml;glichkeit mit dem Kapitalismus subversiv umzugehen, so ist in &quot;Work&quot; dieser Versuch von vornherein zum Scheitern verurteilt. Der subversive Charakter des Aussteigens wird gewogen und f&uuml;r zu leicht befunden, stattdessen empfiehlt CrimethInc. den Job zu behalten in diesem aber offensiv zu agieren (vgl. S. 349). Gefeuert zu werden scheint dabei kalkuliertes Risiko zu sein.</p> <p> Mit der Abwendungen von solchen Positionen, die einst als typisch f&uuml;r CrimethInc. galten, kommt es gleichzeitig zu einer Hinwendung zu tendenziell marxistischen Positionen. Begriffe wie &quot;Alienation&quot; (Entfremdung) und &quot;Exploitation&quot; (Ausbeutung), die eindeutig aus der marxschen Tradition stammen, spielen bedeutende Rollen. Nun m&ouml;chte ich CrimethInc. nicht vorwerfen sich am Marxismus zu bedienen, denn trotz allem gibt es etwas von diesem zu lernen, gerade, was &ouml;konomische Analysen betrifft<a class="see-footnote" id="footnoteref1_bwwmw54" title="nicht, dass es im Marxismus nicht mehr als genug g&auml;be, an dem mensch sich konfrontativ abarbeiten sollte." href="#footnote1_bwwmw54">1</a>. Aber es ist auff&auml;llig das CrimethInc.&#39;s Bez&uuml;ge auf den Marxismus dann am produktivsten scheinen, wenn die marxschen Kategorien herangezogen werden um sogleich verdreht und neu gedeutet zu werden. An diesen Stellen hilft CrimethInc. alte Begriffe neu zu verstehen und produktiv zu machen.</p> <p> Schlussendlich muss CrimethInc. aber in der Analyse, soweit sie marxistisch ist, selbst hinter den marxistischen Analysen zur&uuml;ckbleiben. Es gelingt den Autor_innen nicht das Spielfeld des Marxismus, die &Ouml;konomie so zu drehen, dass sie selbst wieder einen Vorteil gegen&uuml;ber eben diesem h&auml;tten.</p> <p> Ein Unterschied zum Marxismus mag im starken Bezug auf den Poststrukturalismus liegen, so taucht der von Baudrillard gepr&auml;gte Begriff des Simulacrums mehrmals auf (insbesondere S. 185f.), aber sp&auml;testens seit der Hyperpopularit&auml;t von Slavoj Žižek sind derartige Bez&uuml;ge auch von marxistischer Seite ein aufgenommener Punkt. Wir k&ouml;nnten selbstredend die Frage stellen, ob denn eine Abgrenzung notwendig sei.</p> <p> Gerade CrimethInc. scheint dies her durch den Kontrast zu ihren fr&uuml;heren B&uuml;chern zu beweisen. Bisweilen fehlt Work das spezifisch Anarchistische, welches sonst beim Kollektiv deutlich zu Tage tritt. Eine anarchistische Perspektivit&auml;t, ein Blick aus dem Selbst heraus, der dem Marxismus immer suspekt war und es vermutlich auch bleiben wird. An manchen Stellen, insbesondere den pers&ouml;nlichen Erz&auml;hlungen wird dies noch deutlich, als roter Faden fehlt es jedoch und tritt hinter einen systematisierenden Blick zur&uuml;ck.</p> <p> Weitgehend gelungen ist &quot;Work&quot; als eine Einf&uuml;hrung in antikapitalistische Theorien. Dabei werden, wie schon deutlich wurde, eklektisch die unterschiedlichsten Theorieelemente zusammengew&uuml;rfelt und kurz beschrieben. Dieser Einleitungscharakter geht auf Kosten der Argumentationssch&auml;rfe. So finden sich immer wieder funktionalistische Argumentationsweisen, etwa wenn Gef&auml;ngnisse durch ihre Funktion im Kapitalismus erkl&auml;rt werden (S. 144). Solche funktionalistische Muster haben in den Sozialwissenschaften ihren heuristischen Wert, werden aber nicht umsonst oft kritisch be&auml;ugt. Schlussendlich ist das Erkennen einer Funktion noch keine Erkl&auml;rung, diese m&uuml;sste auf die historische Entwicklung eingehen, die hinter einem Ph&auml;nomen wie dem Gef&auml;ngnis stehen, eingehen. Daf&uuml;r sind die Auseinandersetzungen mit diesen Themen aber schlichtweg zu knapp.</p> <p> Der Einleitungscharakter, der Anspruch alles zu erkl&auml;ren, fordert seinen Preis. Wer den gesamten Kapitalismus auf 369 Seiten, von denen ein guter Teil auch noch mit Bildern gef&uuml;llt ist, erkl&auml;ren will wird oft ungen&uuml;gende Argumentationen bem&uuml;hen m&uuml;ssen. Vielleicht w&auml;re das Buch besser geworden, wenn es bei dem geblieben w&auml;re, was der Titel verspricht: Work. Statt sich aber nur dem Arbeitsprozess und den Widerstandsformen und -m&ouml;glichkeiten in diesem zu widmen, versucht CrimethInc. gleich eine Analyse des gesamten Kapitalismus. Eine Mission, die an Grenzen sto&szlig;en muss.</p> <p> Mit &quot;Work&quot; legt CrimethInc. eine &quot;state of the art&quot; antikapitalistische Analyse des Kapitalismus vor. Hier und da scheinen noch die alten CrimethInc. Perspektivedn durch, doch sie sind eindeutig in den Hintergrund geraten. Die vielleicht etwas naive Unverfrorenheit mit der CrimethInc. noch &quot;Days of War &ndash; Nights of Love&quot; schrieb ist dahin, sie ist einer reiferen, aber auch gew&ouml;hnlicheren Wendung der Theorie gewichen. CrimethInc. droht seine Besonderheit zu verlieren. Doch bleibt zu hoffen, dass das CrimethInc.-Kollektiv eine F&auml;higkeit nicht verloren hat, die es bisher immer wieder unter Beweis gestellt hat: Die F&auml;higkeit sich neu zu erfinden.</p> <p> &nbsp;</p> <p> <em>Erhaltlich ist das Buch unteranderem &uuml;ber den Black Mosqito Mailorder: <a href="http://www.black-mosquito.org/index.php/work-capitalism-economic-resistance.html">http://www.black-mosquito.org/index.php/work-capitalism-economic-resistance.html</a></em></p> <ul class="footnotes"><li class="footnote" id="footnote1_bwwmw54"><a class="footnote-label" href="#footnoteref1_bwwmw54">1.</a> nicht, dass es im Marxismus nicht mehr als genug g&auml;be, an dem mensch sich konfrontativ abarbeiten sollte.</li> </ul> <div class="flattr-box"><script type="text/javascript"> var flattr_uid = 'systempunkte'; var flattr_tle = 'Rezension: CrimethInc. &quot;Work&quot;'; var flattr_dsc = '&lt;p&gt; Das sogenannte CrimethInc. Kollektiv hat sich seit seiner Entstehung Mitte der &amp;#39;90er stark ver&amp;auml;ndert, hat sicherlich einiges hinzugelernt, wom&amp;ouml;glich aber manches verloren. Ihr neuestes Buch &amp;quot;Work&amp;quot; ist eindeutig eine Abkehr von alten Ansichten, ein suchender Blick nach neuer Orientierung und eine Einf&amp;uuml;hrung in den neuen alten Kapitalismus.&lt;/p&gt;'; var flattr_tag = 'Arbeit &amp; Ökonomie,Bewegung,Bildung'; var flattr_cat = 'text'; var flattr_url = 'http://www.systempunkte.org/blog/rezension-crimethinc-work'; var flattr_lng = 'de_DE'</script> <script src="http://api.flattr.com/button/load.js" type="text/javascript"></script> </div> http://www.systempunkte.org/blog/rezension-crimethinc-work#comments Arbeit & Ökonomie Bewegung Bildung Fri, 21 Dec 2012 14:18:00 +0000 Tuli 172 at http://www.systempunkte.org CrimethInc. über Kapitalismus und Widerstand http://www.systempunkte.org/blog/crimethinc-ueber-kapitalismus-und-widerstand <p> In den vergangenen Monaten zogen &quot;CrimethInc. Agents&quot; durch Europa, unter anderem Deutschland, um ein wenig die Trommel zu r&uuml;hren f&uuml;r ihre Analysen, die sich in ihrem neuen Buch &quot;Work&quot; wiederfindet. Da ich einer dieser Veranstaltungen beiwohnte kann ich nur sagen: Sehr gut gelungen, anarchistische Theorie in einer Komplexit&auml;t, wie sie sonst im deutschsprachigen Raum kaum zu finden ist, auf eine sehr deutliche und eing&auml;ngige Weise pr&auml;sentiert.</p> <p> Doch wer die Veranstaltungen verpasst hat, muss nicht verzagen, denn auf <a href="http://crimethinc.blogsport.de/2012/12/06/crimethinc-vortragsreise-report/">crimethinc.blogsport.de</a> findet sich nun eine Zusammenfassung der Vortrags:</p> <blockquote><p> Was meinen wir damit, wenn wir sagen, dass wir Anarchist_innen sind? Selbstverst&auml;ndlich wollen wir Freiheit und lehnen den Staat, Kapitalismus und alle Hierarchien ab &ndash; wir verstehen Anarchismus aber auch als einen leidenschaftlicheren Weg unsere Leben zu leben. Kapitalismus abzuschaffen bedeutet, nicht nur die &Ouml;konomie neu zu organisieren, sondern auch ein neues Verst&auml;ndnis von Wert zu entwickeln. Wir m&uuml;ssen keine Expert_innen sein um die &Ouml;konomie zu verstehen; wir k&ouml;nnen den Kapitalismus von jedem Standpunkt, innerhalb und au&szlig;erhalb unserer Rollen in ihm, bek&auml;mpfen. Kapitalismus ist nicht das einzige System, das uns ungl&uuml;cklich macht, daher bek&auml;mpfen wir nicht nur diese Wirtschaft, sondern alle Formen von Herrschaft.</p> <p> Wir k&ouml;nnen die Ausgangspunkte f&uuml;r antikapitalistischen Widerstand in drei Begriffe fassen: Produktion (unsere Arbeitspl&auml;tze und festgelegten Rollen in der Wirtschaft), Konsum (die Sachen, die wir kaufen; unsere Subkulturen; Sachen, die wir machen, wenn wir nicht bei der Arbeit sind) und Prekarit&auml;t (die Instabilit&auml;t, die heutzutage mehr und mehr Leute innerhalb des Kapitalismus betrifft).</p> </blockquote> <p> Mehr wie gesagt unter <a href="http://crimethinc.blogsport.de/2012/12/06/crimethinc-vortragsreise-report/">crimethinc.blogsport.de</a> oder in englischer Spracher unter <a href="http://www.crimethinc.com/blog/2012/12/03/european-speaking-tour-reportback/">crimethinc.com</a>.</p> <p> Die in den USA und UK verbreitete Praxis &quot;Reportbacks&quot; von Aktionen und Vortragsreihen zu schreiben, so wie es hier der Fall ist, w&auml;re &uuml;brigens auch im deutschsprachigen Raum, wo oft anarchistische Gruppen nicht viel oder gar nicht voneinander Wissen eine sinnvolle Institution.</p> <div class="flattr-box"><script type="text/javascript"> var flattr_uid = 'systempunkte'; var flattr_tle = 'CrimethInc. über Kapitalismus und Widerstand'; var flattr_dsc = '&lt;p&gt; In den vergangenen Monaten zogen &amp;quot;CrimethInc. Agents&amp;quot; durch Europa, unter anderem Deutschland, um ein wenig die Trommel zu r&amp;uuml;hren f&amp;uuml;r ihre Analysen, die sich in ihrem neuen Buch &amp;quot;Work&amp;quot; wiederfindet.&lt;/p&gt;'; var flattr_tag = 'Arbeit &amp; Ökonomie,Bewegung'; var flattr_cat = 'text'; var flattr_url = 'http://www.systempunkte.org/blog/crimethinc-ueber-kapitalismus-und-widerstand'; var flattr_lng = 'de_DE'</script> <script src="http://api.flattr.com/button/load.js" type="text/javascript"></script> </div> http://www.systempunkte.org/blog/crimethinc-ueber-kapitalismus-und-widerstand#comments Arbeit & Ökonomie Bewegung Fri, 07 Dec 2012 07:31:34 +0000 Tuli 169 at http://www.systempunkte.org