Teilen |

A Brief Introduction to Anarchism

Anarkos - Das ist der Name, den eine neue Reihe von Dokumentationen über Anarchismus tragen soll. Mittlerweile ist auch das erste Ergebnis online: Ein Trailer von nicht ganz einer halben Stunde in dem relativ bekannte Personen wie Noam Chomsky, Howard Zinn, David Graeber und Russell Mean zu Wort kommen.

Der Trailer zeigt ein Bild des Anarchismus und ist dabei besonders niederschwellig gehalten, meines Erachtens ist er jedoch über die Maße einseitig. Viele bedeutende Strömungen des Anarchismus werden nicht behandelt, während der spanische Bürgerkrieg wieder einmal seine Zeit bekommt.

Das Projekt sucht auch noch finanzielle Unterstützung um die eigentlichen Dokumentationen, die hoffentlich ein diverseres Bild zeichnen werden, finanzieren zu können. Mehr Infos unter http://www.indiegogo.com/Anarkos

Eingebettetes Video: 

Kommentare

Dafür, dass dieser "Pilotfilm" komplett ohne eigenes Filmmaterial auskommt, finde ich ihn eigentlich ziemlich gelungen. Wenn er deiner Meinung nach einseitig ist, was blendet er aus?

Als Film zum Einstieg ist er nicht schlecht. Aber ich bleibe dabei, dass er einseitig ist. Er zeigt Anarchismus in zwei Ausprägungen:
1. Anthropologischer Anarchismus. Die Vorstellung einer natürlichen "anarchist sensibility". Oft mit einer Verklärung von sogenannten "Naturvölkern" verbunden. Kropotkin ist ein klassischer Vertreter dieser Richtung, Graeber ein neuerer. Ich halte die Annahme einer natürlichen anarchistischen Tendenz für äußerst zweifelhaft und selbst, wenn sie vorhanden wäre, würde ich daraus kein politisches Konzept ableiten. Das wäre meines Erachtens ein naturalistischer Fehlschluss.
2. Syndikalistischer Anarchismus. Chomsky tritt hier als Vertreter auf. Spanien ist praktisch immer das Vorzeigemodell, dabei gibt es durchaus Kritik an der Rolle die die Anarchosyndikalist_innen ab 1936 gespielt haben. Es sei nur am Michael Seidmans "Gegen die Arbeit" erinnert. Nun gibt es an Seidman wiederum Kritik, aber es gibt auf jeden Fall eine Gegenseite die hier nicht gezeigt wird.

Was fehlt: Aufständiger Anarchismus, Anarchismus in der Tradition Max Stirners, Postmoderner Anarchismus, Anarcho-Pazifismus und viele, viele Strömungen mehr.

Da die Doku nicht nur crowdfunded, sondern auch crowdsourced sein soll - vielleicht kannst du ja beratend tätig werden?

Vote up!
Vote down!

Mh, ich erwäge zumindest meine Kritik hinzusenden. Aber ich habe, ehrlich gesagt, die Hoffnung, dass die Reihe von sich aus ausgewogener wird, wenn ich mir ansehe, was so behandelt werden soll: http://www.indiegogo.com/Anarkos